Start | Gesundheit | Gesundheit und Krankheit | Wuppertal 

Inhaltsverzeichnis

Wuppertal

Gesundheit und Krankheit sind zentrale Themen des menschlichen Lebens. Die nachfolgenden Angebote dienen der Prävention und sind ein Beitrag zur Aufrechterhaltung der Gesundheit im Rahmen der persönlichen Vorsorge.

Infotreff psychische Erkrankungen

Psychisch erkrankte Menschen haben gemeinsam, dass sie und ihre Angehörigen dauerhaft ihren Alltag der Krankheit oder Behinderung anpassen müssen. Dies gelingt umso besser, je mehr Verständnis, Ermutigung und Unterstützung die gesünderen bzw. nicht behinderten Menschen und ihre Umgebung für sie aufbringen. Kein anderer Lebensumstand erzeugt soviel Angst wie eine psychische Erkrankung. Angst, die Betroffene und deren Angehörige häufig zum Rückzug oder in die Isolation führt, Isolation und Ausgrenzung aber machen psychisch krank.

Wuppertaler Bürger*innen, die mit psychischen Erkrankungen oder Behinderungen leben müssen, und ihre Angehörigen brauchen daher den beständigen Einsatz für eine kenntnisreiche und angstfreie öffentliche Meinung über psychische Erkrankungen, Behinderungen und ihre Behandlung.

Die Soziale Planung, Beratung und Qualitätssicherung als zuständige Stelle für die Weiterentwicklung der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in der Stadt Wuppertal möchte mit der Veranstaltungsreihe "Infotreff Psychische Erkrankungen" dazu beitragen, eine angstfreie öffentliche Meinung zu fördern bzw. herzustellen. Bürgerinnen und Bürger, Betroffene und deren Angehörige können sich über die vielfältigen Themen informieren und mit der Veranstalterin, den Referent*innen und untereinander ins Gespräch kommen.

Ein Flyer mit allen Veranstaltungen im Herbst 2019 kann hier heruntergeladen werden.

Wo Sprache aufhört, fängt Kreativität an…

Infotreff psychische Erkrankungen

Das Sucht-Fallmanagement, das der Kooperationsverbund des Freundes- und Förderkreis Suchtkrankenhilfe e.V. zusammen mit dem Caritasverband Wuppertal/Solingen im Auftrag des Jobcenter Wuppertal durchführt, ist ein Angebot für Menschen, die Arbeitslosengeld-II beziehen. Es richtet sich an suchtkranke oder von Abhängigkeit bedrohte Menschen.

Über die Beratungsarbeit entstehen enge Kontakte, die die Menschen in ihrer Selbstwahrnehmung stärken und ermutigen, eigene Ressourcen wieder zu entdecken und zu nutzen.

Die Erfolge der Kreativprojekte, die in den vergangenen Jahren bereits umgesetzt werden konnten, haben die Begeisterung für weitere kreative Ideen nachhaltig gefördert – sowohl bei den suchtkranken Menschen, als auch bei den Personen und Institutionen, die das Engagement des Sucht-Fallmanagements unterstützen. Ziel der Kreativprojekte ist es, dass schöpferische Anlagen, durch originelles Handeln und die Beschäftigung mit den übrigen Teilnehmern angeregt und wiederentdeckt werden

Warum sind diese kreativen Angebote so wichtig? Was ist ihr Erfolgskonzept? Wir stellen Ihnen die verschiedenen Projekte vor und geben Einblicke auch in ein neues Projekt – ein Hörspiel – welches gemeinsam mit dem katholischen Bildungswerk geplant und umgesetzt wird.

Referentin: Gabriele Kirchner, Suchtfallmanagement

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Angelika Schlemmer 13.11.19 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
14-0092w@219
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Von der Sorge um das Aussehen: Bedeutung und Behandlung der körperdysmorphen Störung.

Infotreff psychische Erkrankungen

Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Bei einigen Menschen ist die Beschäftigung mit der Sorge um das Aussehen jedoch besonders ausgeprägt: Haut, Haare, Nase, Muskulatur und andere Körperbereiche werden als hässlich wahrgenommen, obwohl Außenstehende diese Meinung nicht teilen. Häufig wird die Körperdysmorphe Störung nicht erkannt, da die Betroffenen aus Schamgefühlen nur zurückhaltend über ihre Problematik sprechen oder primär nach der Veränderung ihres Aussehens streben. Dagegen bestehen inzwischen eine Reihe wirksamer Hilfs- und Therapiestrategien.

Referentin: Prof. Dr. Alexandra Martin

Leitung Universitätsambulanz für Psychotherapie, Bergische Universität Wuppertal

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Angelika Schlemmer 11.12.19 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
14-0093w@219
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Bündnis gegen Depression

Die Bergische VHS ist Mitglied im lokalen Bündnis gegen Depression. Auf dessen Internetseiten können Sie sich über die Aktivitäten informieren und werden auch auf das gesamtdeutsche Bündnis geleitet.

Seminare und Workshops

Erste Hilfe Kurs

in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz

Täglich können Menschen in Situationen geraten, in denen Erste Hilfe notwendig wird. Dabei sind es seltener die "unbekannten Dritten", die unsere Hilfe benötigen, sondern eher Familienangehörige, Freund*innen oder Arbeitskolleg*innen. Dann ist es ein gutes Gefühl zu wissen, wie man mit wenigen, gezielten Handgriffen Leben retten kann. Das Deutsche Rote Kreuz bietet in diesem Lehrgang die Möglichkeit, die Erste Hilfe qualitativ hochwertig und in angenehmer Atmosphäre zu erlernen.

Dabei sind diese Kurse keine "trockenen und einseitigen Veranstaltungen" mehr. Neben moderner Lehrgangsgestaltung mit Video-Beamer/Videofilmen und Unterrichtsgesprächen setzen wir auf praxisbezogene und erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung.

Der Kurst dient auch dem Nachweis zur Zulassung zur Führerscheinprüfung.

Stephan Drees ist Fachleiter beim Deutschen Roten Kreuz.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stephan Drees 24.11.19 1* So: 08:30-16:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A-123
14-0024w@219
45.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Weitere Vorträge

Süchte des Alltags erkennen und überwinden

Vortrag und Gespräch

Smartphone, Netflix, Kaffee, Zigaretten, Serien, Filme, WhatsApp, Instagram, Facebook… Noch nie ging es so schnell. Belohnungssysteme im Gehirn werden aktiviert und unterstützen in scheinbar harmlosen Dingen ein suchtartiges Verhalten. Wenn dieses Verhalten als problematisch erkannt wird, ist es Zeit, der Dinge Herr (oder Frau) zu werden, indem Menschen sich diese bewusst machen. In diesem Seminar erfahren die Zuhörer*innen wie Sie wieder die Kontrolle über Ihr Konsumverhalten gewinnen können, woran sie erkennen, dass sie oder Ihr Nächster süchtig ist und wie sie sich vor Co-Abhängigkeit schützen. Dafür werden theoretische Modelle in praktischen Übungen nahebebracht.

Malte Neugebauer ist Sozialarbeiter, Mediator und Coach im Bildungsbereich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Malte Neugebauer 4.12.19 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
14-0029w@219
10.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Einsamkeit - eine andere Sicht auf ein unglückliches Gefühl

Vortrag und Gespräch

Bei diesem Thema wird anfangs meist säuberlich unterschieden zwischen „Allein sein“ und „Einsam sein“: Ja, auch in einer Gruppe, in der Familie oder Partnerschaft kann der Mensch sich einsam fühlen. Aber: Wie fühlt sich Einsamkeit an? Betroffene nennen eine ganze Palette von anderen Gefühlen: Hilflosigkeit, Lustlosigkeit, Langeweile, fehlender Lebensinhalt, nicht zu wissen, wie man den Tag alleine verbringen soll, Angstgefühle.

Dennoch geht es oft ohne Umwege auf den Lösungsweg: Kontakt und Austausch mit Menschen. Eine Lösung, die – wie mir scheint – nicht das bietet, was die Betroffenen erhoffen, die nur kurzfristig „satt macht“ und auch nicht „mal eben“ umzusetzen ist.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf Einsamkeit im Sinne der Resonanz: Was verleiht Einzelnen in ihrem Alltag sinnvollen Inhalt, was erfüllt sie, begeistert sogar, so dass ein Gefühl der Einsamkeit nicht so leicht Einzug erhält? Zusätzlich (!) braucht es den Kontakt und den Austausch mit anderen Menschen – gänzlich ohne ihn geht es kaum – und in der Tat fällt dieser manchen leichter als den anderen. Aus Kontakten können Freundschaften und dann auch intime Beziehungen entstehen.

Resonanz und Kontakt finden – das beginnt bei den eigenen Möglichkeiten und Zielen. Mit diesem Prozess möchte sich die Kursleiterin mit den Interessierten auseinandersetzen und Lösungswege entdecken.

Cornelia Schwarz ist geprüfte Psychologische Beraterin und Dipl. Tanzpädagogin und seit 10 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Cornelia Schwarz 20.11.19 1* Mi: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
14-0028w@219
7.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Plötzlich Rentner*in - und jetzt?

Vortrag und Gespräch

Dem Beginn des Ruhestandes begegnet wohl niemand ohne Emotionen. Für die einen ist der neue Lebensabschnitt schon im Vorfeld mit Freude verbunden: Die Aussicht, endlich genug Zeit zu haben, sein Hobby ganz zu leben oder das zu tun, was man/frau schon immer tun wollte – fantastisch! Für andere ist es eher ein Zustand, dem manche mit Misstrauen oder sogar Angst begegnen: Womit soll man die viele Zeit verbringen?

Der neue Lebensabschnitt wird von mehr als dem Faktor „Zeit“ bestimmt: Verlust der „Rolle“ oder Verantwortung, das plötzliche Fehlen sozialer Kontakte, unerwartete Konflikte in der Partnerschaft fordern eine Neuorientierung.

Die Veranstaltung möchte diese – oft wenig bewussten – Hintergründe aufzeigen, Konfliktthemen aufgreifen und dazu erste Alternativen anbieten. Neben informativen Passagen soll vor allen Dingen der Austausch mit den Teilnehmer*innen stehen.

Cornelia Schwarz ist geprüfte Psychologische Beraterin und Dipl. Tanzpädagogin und seit 10 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Cornelia Schwarz 30.10.19 1* Mi: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
14-0027w@219
7.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Stress - Vortrag

Was macht ihn aus, was macht er mit uns und was hilft im Umgang mit ihm?

Stress ist in aller Munde. Aber was ist Stress eigentlich? Wie wirkt er sich auf unsere Gesundheit und unser Leben aus? Welchen (evolutions-)biologischen Sinn hat es, dass wir Stress erleben und nicht selten auch unter ihm leiden? Was können wir tun, um kompetenter mit Stress umzugehen?

Der Vortrag ermöglicht den Zuhörer*innen, Anhaltspunkte für persönliche Risiko- und Schutzfaktoren, für Stärken und Schwächen ihrer eigenen Bewältigungsstrategien und -kompetenzen sowie ggf. Impulse für mögliche Veränderungsprozesse zu gewinnen.

Für Stefanie Overbeck, von Hause aus Juristin, sind Fragen der „artgerechten Haltung des Menschen“ in jeglicher Hinsicht ein Lebensthema. Deswegen beschäftigt sie sich immer wieder intensiv mit medizinischen, psychologischen und neurowissenschaftlichen Themen.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Overbeck 6.11.19 1* Mi: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
14-1219w@219
7.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!