Start | Gesundheit | Gesundheit und Krankheit | Wuppertal 

Zum Inhaltsverzeichnis

Wuppertal

Gesundheit und Krankheit sind zentrale Themen des menschlichen Lebens. Die nachfolgenden Angebote dienen der Prävention und sind ein Beitrag zur Aufrechterhaltung der Gesundheit im Rahmen der persönlichen Vorsorge.

Infotreff psychische Erkrankungen

Psychisch erkrankte Menschen haben gemeinsam, dass sie und ihre Angehörigen dauerhaft ihren Alltag der Krankheit oder Behinderung anpassen müssen. Dies gelingt umso besser, je mehr Verständnis, Ermutigung und Unterstützung die gesünderen bzw. nicht behinderten Menschen und ihre Umgebung für sie aufbringen. Kein anderer Lebensumstand erzeugt soviel Angst wie eine psychische Erkrankung. Angst, die Betroffene und deren Angehörige häufig zum Rückzug oder in die Isolation führt; Isolation und Ausgrenzung aber machen psychisch krank.

Wuppertaler Bürger*innen, die mit psychischen Erkrankungen oder Behinderungen leben müssen, und ihre Angehörigen brauchen daher den beständigen Einsatz für eine kenntnisreiche und angstfreie öffentliche Meinung über psychische Erkrankungen, Behinderungen und ihre Behandlung.

Die Soziale Planung, Beratung und Qualitätssicherung als zuständige Stelle für die Weiterentwicklung der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in der Stadt Wuppertal möchte mit der Veranstaltungsreihe "Infotreff Psychische Erkrankungen" dazu beitragen, eine angstfreie öffentliche Meinung zu fördern bzw. herzustellen. Bürgerinnen und Bürger, Betroffene und deren Angehörige können sich über die vielfältigen Themen informieren und mit der Veranstalterin, den Referent*innen und untereinander ins Gespräch kommen.

Ein Flyer mit den Veranstaltungen im Herbst 2022 kann hier heruntergeladen werden.

„Psychopharmaka aus Sicht der Selbsthilfe“

Infotreff psychische Erkrankungen

In der psychiatrischen Behandlung werden Psychopharmaka oft als Grundvoraussetzung einer Behandlung angesehen. Die Selbsthilfe sieht den dauerhaften Gebrauch von Psychopharmaka durchaus kritisch. Mittlerweile hat die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (DGSP) eigene Absetzleitfäden für Neuroleptika und Antidepressiva verabschiedet.

Pro und Contra werden aus Sicht der Selbsthilfe dargestellt.

Referent:

Martin Lindheimer, Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW e.V. (LPE)

www.psychiatrie-erfahrene-nrw.de

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Martin Lindheimer 19.10.22 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011 (Forum)
14-0091w@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Projektvorstellung „Bergauf"

Infotreff psychische Erkrankungen

Wie geht es arbeitslosen alleinlebenden Frauen gesundheitlich? Wo sind Hürden und Stolpersteine in ihrer medizinischen Versorgung? Was würde diesen Frauen helfen, um gesundheitlich in der Lage zu sein, ein Beschäftigungsverhältnis einzugehen? Wie kann eine frühzeitige Erwerbsminderung vermieden werden? Diese Fragen stellen sich die Jobcenter des Städtedreiecks Wuppertal, Remscheid und Solingen im Modellprojekt „Bergauf“. Rund 700 Frauen haben die Chance, an diesem Projekt teilzunehmen, welches im Rahmen des Bundesprogramms „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert wird. Die zuständigen Gesundheitscoaches begleiten die Frauen und binden sie an das lokale medizinische System an. Im Projekt-Beirat haben die Frauen die Chance, das Projekt aktiv mitzugestalten. Gemäß dem Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ soll den alleinlebenden Frauen ermöglicht werden, gesundheitlichen Problemen auf den Grund zu gehen und bei Bedarf auch fachärztlich angebunden zu werden. Die Schaffung einer beruflichen Perspektive ist der letzte Schritt in dem Beratungsprozess. Das Projekt startete in diesem Jahr und ist auf eine Dauer von fünf Jahren angelegt. Wir stellen Ihnen das Projekt und die ersten gewonnenen Erkenntnisse vor.

Referentin: Sabine Thrien, Projektleitung „Bergauf“, Jobcenter Wuppertal

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
16.11.22 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011 (Forum)
14-0092w@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Gemeinsam Perspektiven schaffen: Das externe Fallmanagement stellt sich vor

Wer unterstützt mich bei meinen Herausforderungen? Wie kann ich eine langfristige Perspektive und positive Erwartungen im Hinblick auf meine Zukunft entwickeln?

Das Beratungsangebot des externen Fallmanagements der GESA gGmbH bietet Menschen, die sich im Leistungsbezug des Jobcenters Wuppertal befinden, professionelle, individuelle und themenzentrierte Beratung an. Es wird über psychische Belastungen sowie familiäre und finanzielle Herausforderungen gesprochen. Gemeinsam werden bei Bedarf weitere Beratungsstellen, die Ihnen helfen können, gefunden. Ziel des gemeinsamen Beratungsprozesses ist ein Zugewinn an Handlungsmöglichkeiten, um die individuelle Lebenssituation langfristig zu verbessern und durch hilfreiche Unterstützungsangebote zu ergänzen.

Der Vortrag gibt einen Einblick in die Beratungsarbeit und soll zu Fragen und Diskussion anregen.

Referentinnen: Daniela Grundner (M.A. Psychologie), Antonia auf dem Graben (B.A. Interdisziplinäre Frühförderung)

Die Veranstaltung kann unter dem nachfolgenden Link auch online besucht werden:

Zoom-Meeting beitreten

https://zoom.us/j/99070876426?pwd=bFhPTTc2Tk5YQVA0V0FSeGlxY0RFQT09

Meeting-ID: 990 7087 6426

Kenncode: 614663

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
14.12.22 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011 (Forum)
14-0093w@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Bündnis gegen Depression

Die Bergische VHS ist Mitglied im lokalen Bündnis gegen Depression. Auf dessen Internetseiten können Sie sich über die Aktivitäten informieren und werden auch auf das gesamtdeutsche Bündnis geleitet.

Gesunde Gesellschaft

In der Veranstaltungsreihe "Gesunde Gesellschaft" werden politische und gesellschaftliche Dimensionen von gesundem Leben beleuchtet. Vorgestellt werden gelungene Beispiele für Stadtgestaltung, Untersuchungen von Einflüssen von Umweltfaktoren auf die Gesundheit; aber auch die Fragen der Finanzierungen und Strukturen des Gesundheitswesens werden diskutiert.

Welche Aufgaben übernimmt das Gesundheitsamt?

Die Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind vielfältig und werden in Wuppertal zum Teil vom Gesundheitsamt wahrgenommen. Die Amtsleiterin des Gesundheitsamts, Frau Dr. Wenzel, erläutert die Aufgaben des Gesundheitsamts und berichtet aus dem Alltag der Behörde. Welche Aufgaben und Funktionen werden übernommen und mit welchen Schwierigkeiten gilt es zu kämpfen? Die letzten zwei Jahre waren geprägt durch eine intensive Arbeitsbelastung. Bleibt da noch Zeit für das Thema Gesundheitsprävention?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
nnn 3.11.22 1* Do: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
14-0015w@222
0.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Die Stadt als Gesundheitsressource

Gesundheit hat selten eine Lobby, sagt Prof. Dr. Susanne Moebus. Während die Krankheiten von der Medizin erforscht, diagnostiziert und therapiert werden, werden die Aspekte des Lebens, die uns gesund erhalten, meist vergessen. Denn Gesundheit wird oft erst dann zum Thema, wenn sie fehlt. So fragt sich Susanne Moebus: „Was hält uns eigentlich gesund?“, und plädiert dafür, Gesundheit in allen politischen Bereichen und Fragen mitzudenken. In ihrem Vortrag erklärt Prof. Moebus, welche Gesundheitsressourcen in der Stadt als Lebensraum stecken und wie wir diese fördern können.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
nnn 6.12.22 1* Di: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
14-0016w@222
0.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Weitere Vorträge

Plötzlich Rentner*in - und jetzt?

Vortrag und Gespräch

Dem Beginn des Ruhestandes begegnet wohl niemand ohne Emotionen. Für die einen ist der neue Lebensabschnitt schon im Vorfeld mit Freude verbunden: Die Aussicht, endlich genug Zeit zu haben, sein Hobby ganz zu leben oder das zu tun, was man/frau schon immer tun wollte – fantastisch! Für andere ist es eher ein Zustand, dem manche mit Misstrauen oder sogar Angst begegnen: Womit soll man die viele Zeit verbringen?

Der neue Lebensabschnitt wird von mehr als dem Faktor „Zeit“ bestimmt: Verlust der „Rolle“ oder Verantwortung, das plötzliche Fehlen sozialer Kontakte, unerwartete Konflikte in der Partnerschaft fordern eine Neuorientierung.

Die Veranstaltung möchte diese – oft wenig bewussten – Hintergründe aufzeigen, Konfliktthemen aufgreifen und dazu erste Alternativen anbieten. Neben informativen Passagen soll vor allen Dingen der Austausch mit den Teilnehmer*innen stehen.

Cornelia Schwarz ist geprüfte Psychologische Beraterin, Dipl.-Tanzpädagogin und seit 10 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Cornelia Schwarz 3.11.22 1* Do: 18:00-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
14-0027w@222
20.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Yoga und Pilates

eine Gegenüberstellung - Theorie und Praxis

In diesem Workshop gibt es zunächst einen kurzen Einblick in beide Übungssysteme. Im Anschluss werden die theoretischen Grundlagen beider Systeme sowie deren markanten Unterschiede herausgestellt und praktisch demonstriert, wo die Besonderheit / der praktische Nutzen des Yoga bzw. der Pilates-Methode liegt.

Im zweiten Teil der Veranstaltung können die Teilnehmer*innen Pilates und Yoga selbst praktisch ausprobieren. Das Programm endet mit einer Schlussentspannung.

Der Workshop schließt mit einer Feedbackrunde. Hier haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit dem Kursleiter über die unterschiedlichen Methoden in das Gespräch zu kommen.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Matthias Scheffel 5.11.22 1* Sa: 10:30-13:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A-112
14-2191w@222
20.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Einsamkeit: Blicke auf ein ungutes Gefühl und seine Veränderung

Vortrag und Gespräch

Bei diesem Thema wird anfangs meist säuberlich unterschieden zwischen „Allein sein“ und „Einsam sein“: Ja, auch in einer Gruppe, in der Familie oder Partnerschaft kann der Mensch sich einsam fühlen. Aber: Wie fühlt sich Einsamkeit an? Betroffene nennen eine ganze Palette von anderen Gefühlen: Hilflosigkeit, Lustlosigkeit, Langeweile, fehlender Lebensinhalt, nicht zu wissen, wie man den Tag alleine verbringen soll, Angstgefühle.

Dennoch geht es oft ohne Umwege auf den Lösungsweg: Kontakt und Austausch mit Menschen. Eine Lösung, die – wie mir scheint – nicht das bietet, was die Betroffenen erhoffen, die nur kurzfristig „satt macht“ und auch nicht „mal eben“ umzusetzen ist.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf Einsamkeit im Sinne der Resonanz: Was verleiht Einzelnen in ihrem Alltag sinnvollen Inhalt, was erfüllt sie, begeistert sogar, so dass ein Gefühl der Einsamkeit nicht so leicht Einzug erhält? Zusätzlich (!) braucht es den Kontakt und den Austausch mit anderen Menschen – gänzlich ohne ihn geht es kaum – und in der Tat fällt dieser manchen leichter als den anderen. Aus Kontakten können Freundschaften und dann auch intime Beziehungen entstehen.

Resonanz und Kontakt finden – das beginnt bei den eigenen Möglichkeiten und Zielen. Mit diesem Prozess möchte sich die Kursleiterin mit den Interessierten auseinandersetzen und Lösungswege entdecken.

Cornelia Schwarz ist geprüfte Psychologische Beraterin, Dipl.-Tanzpädagogin und seit 10 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Cornelia Schwarz 16.11.22 1* Mi: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
14-0028w@222
7.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Seminare und Workshops

Resilienz in Krisenzeiten. Praktisches Training zur Stärkung des psychischen Immunsystems

Das 2-tägige Resilienztraining dient der Stärkung der psychischen Widerstandskraft (Resilienz) und ist daher eine Präventionsmaßnahme gegen Stress und Burn-Out. Ziel des Kurses ist die systematische Weiterentwicklung der Resilienz, d. h. auch bei hohem Stress gesund zu bleiben.

Kursinhalte:

  • Was ist Resilienz (Definition, Forschung und Modelle)
  • Die Phasen des Burnout nach Freudenberger
  • Standortbestimmung mit einem Resilienztest
  • Welche Ressourcen habe ich und wie kann ich sie nutzen und ausbauen?
  • Auseinandersetzung mit der Entstehung von individuellen Stress
  • Die -Säulen der Resilienz, mit Übungen zur kognitiven Umstrukturierung
  • Entwicklung der individuellen Stresskompetenz
  • Entspannungsmethoden

Dipl.- Soz. Wiss. Anette Werner ist zertifizierte Stress- und Burnout-Coach und seit 2012 bei der Agentur für Arbeit als Beratin und Trainerin tätig. Hier entwickelte Sie u. A. Konzepte für Resilienztrainings

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Anette Werner 5.11.-6.11.22 2* 0: (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A-117
14-1127w@222
52.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Erste Hilfe Kurs

in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz

Täglich können Menschen in Situationen geraten, in denen Erste Hilfe notwendig wird. Dabei sind es seltener die "unbekannten Dritten", die unsere Hilfe benötigen, als eher Familienangehörige, Freund*innen oder Arbeitskolleg*innen. Dann ist es ein gutes Gefühl zu wissen, wie man mit wenigen, gezielten Handgriffen Leben retten kann. Das Deutsche Rote Kreuz bietet in diesem Lehrgang die Möglichkeit, die Erste Hilfe qualitativ hochwertig und in angenehmer Atmosphäre zu erlernen.

Dabei sind diese Kurse keine "trockenen und einseitigen Veranstaltungen" mehr. Neben moderner Lehrgangsgestaltung mit Video-Beamer/Videofilmen und Unterrichtsgesprächen setzen wir auf praxisbezogene und erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung.

Der Kurs dient auch dem Nachweis zur Zulassung zur Führerscheinprüfung.

Stephan Drees ist Fachleiter beim Deutschen Roten Kreuz.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stephan Drees 13.11.22 1* So: 08:30-16:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A-117
14-0024w@222
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!