Start | Politik - Geschichte - Umwelt | Politik | Solidarische Gesellschaft 

Inhaltsverzeichnis

Solidarische Gesellschaft

Gemeinsinn und Zusammenwirken aller Menschen in einer toleranten und gerechten Gesellschaft - die großen Ziele des gesellschaftlichen Zusammenlebens in Freiheit, Frieden und sozialer Gerechtigkeit: Haben sie auch in der Zukunft Bestand? Was können wir beitragen zum gleichberechtigten Miteinander von Jung und Alt, Frauen und Männern, Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Kultur?

Solingen

Miteinander leben - gemeinsam in Frieden ruhen: Islamischer Friedhof in Wuppertal

Christlich-Islamischer Gesprächskreis in Kooperation mit KBW/BVHS

In Wuppertal entsteht die erste Begräbnisstätte in muslimischer Trägerschaft in Deutschland. Sie soll gleich neben dem evangelischen und dem jüdischen Friedhof liegen und 2018 eröffnet werden. Bislang war es in den meisten Fällen Brauch, muslimische Verstorbene in die ursprünglichen Heimatländer zu überführen und dort zu bestatten. Durch die Gründung des Friedhofsträgervereins Muslimische Friedhöfe in Wuppertal entstand ein Zusammenschluss, der viele muslimische Menschen zutiefst befriedigt. Denn Angehörige wollen ihre Toten in ihrer Nähe wissen und deren Gräber besuchen können.

Wenn es einen Gradmesser für das »Ankommen« der Gastarbeiter und ihrer Nachkommen in Deutschland gibt, dann ist es dieser Wunsch, nicht nur hier zu leben, sondern auch hier auf einem muslimischen Friedhof beerdigt zu werden. Diese Verlagerung der Heimat-Gefühle zeigt die Verwurzelung der vor 60 Jahren Zugewanderten und ihrer Nachkommen in Deutschland.

Mohamed Abodahab, der erste Vorsitzende der Interessenvertretung Wuppertaler Moscheen und der zweite Vorsitzende des Trägervereins muslimischer Friedhöfe Wuppertal e.V., ist Bauingenieur und Imam. Er wird vom Selbstverständnis und den Wünschen vieler Muslime erzählen und vom Prozess der Vereinsbildung, den Bedingungen für den Erwerb eines Gräberfeldes und der Entwicklung bis heute berichten.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Mohamed Abodahab 14.3.18 1* Mi: 19:30-21:45 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5205s@118
0.00 €
 --  Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Aktiv sein gegen globale Missstände: Inspiration - Motivation - Vernetzung

Verändern Sie mit!

Viele Menschen wissen und fühlen, dass es mit den bisher praktizierten Formen des Wirtschaftens und Konsumierens so nicht weitergehen kann. Die globale Erwärmung, die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich, der Raubbau am Planeten Erde und viele weitere Themen sind von höchster Brisanz und Aktualität für die Zukunft des Menschen. Aber wie können die Herausforderungen wirksam angegangen werden? Der Workshop zielt darauf ab, dass die Teilnehmenden gemeinsam herausfinden, welche konkreten Möglichkeiten sich für jede Einzelne/jeden Einzelnen bieten, um eine Welt im Gleichgewicht voranzubringen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.globalmarshallplan.org/academy

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Daniel Viebach 9.3.-
10.3.18
2* Fr:
Sa:
18:00-20:00
09:00-17:00
(SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5207s@118
45.00 €
 80 freie Plätze
Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Älter werden in Solingen - Eine Veranstaltungsreihe der Bergischen VHS

in Kooperation mit dem Seniorenbüro und dem Seniorenbeirat der Stadt Solingen

Gewinnung von Ehrenamtlern im Seniorenalter

Veranstaltungsreihe „Älter werden in Solingen“

Was mache ich, wenn ich in Rente gehe? Was fange ich mit der Zeit an? Diese oder ähnliche Fragen stellen sich viele ältere Menschen, die sich nach ihrem aktiven Berufsleben an einen neuen Lebensrhythmus gewöhnen müssen. Ehrenamtliches Engagement trägt mit dazu bei, diese Zeit sinnvoll zu nutzen. Helfen, wo Unterstützung gefragt ist, etwas Sinnvolles tun, das gute Gefühl, gebraucht zu werden, mitanpacken, wo es nötig ist, nur einfach da sein und zuhören – das alles leistet ein Ehrenamt. Und es gibt dabei eine Menge zurück. Denn ehrenamtliches Engagement ist eine Herzensangelegenheit und ein Gewinn für diejenigen, die helfen, und für diejenigen, denen die Hilfe zuteil wird. Wie komme ich zu einem ehrenamtlichen Engagement, das auf mich zugeschnitten ist, und wo und wie kann ich mich ehrenamtlich engagieren? Diese Fragen versucht der Vorsitzende der Solinger Freiwilligen Agentur e. V., Hans-Reiner Häußler, in seinem Vortrag zu beantworten.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Hans-Rainer Häußler 15.3.18 1* Do: 18:00-19:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5231s@118
0.00 €
 --  Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Traumatisierung durch Gewalt im Leben alter Frauen: Anforderungen an eine traumasensible Altenarbeit

Veranstaltungsreihe „Älter werden in Solingen“

Der Vortrag dient dazu, das Wissen über die Auswirkungen von Gewalterfahrungen im Leben alter Frauen zu erweitern und in der Praxis eine fachlich fundierte Vorgehensweise zu erleichtern. Dazu werden die Grundlagen von Traumatisierung geklärt sowie Gewalterfahrungen und ihre Folgen, Verhaltensweisen und Diagnosen aufgezeigt. Die Vermittlung von Wissen wird durch die Vorstellung einzelner Biografien verdeutlicht.

Es wird erläutert, wie ein angemessener wertschätzender Umgang mit alten Frauen in Begleitung, Beratung, Therapie und Pflege vor Traumaaktivierungen und Fehldiagnosen und deren jeweiligen Konsequenzen schützt (z.B. u.a. Demenz).

Mit den gewonnenen Kenntnissen über Traumatisierung im Leben alter Frauen werden der Umgang und die Betreuung von alten Frauen (und Männern) durch das Verständnis für auffällige Verhaltensweisen nachvollziehbar und besser handhabbar.

Zum Schluss des Vortrags werden die Beratungsstelle „Paula e.V.“ in Köln und die Landesfachstelle Trauma und Leben im Alter NRW vorgestellt.

Martina Böhmer ist Referentin und Beraterin in der Altenhilfe, Fachberaterin für Psychotraumatologie und Expertin für geriatrische Psychotraumatologie, Leiterin der Regionalstelle Nordrhein der Landesfachstelle Trauma und Leben im Alter NRW und Gründerin der Beratungsstelle für Frauen ab 60 „Paula e.V.“ in Köln.

Veranstalterin ist die Fachberatung für ältere Frauen, pflegende Frauen und Frauen mit Behinderung in der Frauenberatungsstelle Solingen in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle Solingen, dem Seniorenbüro der Stadt Solingen, dem Seniorenbeirat Solingen sowie der Bergischen Volkshochschule.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Anne Grefer 25.4.18 1* Mi: 17:00-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5232s@118
0.00 €
 --  Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Digitalisierung als Herausforderung

Perspektiven für Politik und Gesellschaft

Digitalisierung lässt sich u.a. als gesellschaftliche Transformation verstehen. Das heißt, sie durchdringt nahezu alle Lebensbereiche mit Informationstechnologie. Sie umfasst ökonomische, soziale und politische Systeme und die damit verbundenen Möglichkeiten bzw. Veränderungen. Die Allgegenwart von Information, die Veränderungen der Arbeitswelt und der Produktionsverhältnisse, der Erwerb digitaler Kompetenzen, das Spannungsfeld von realer und virtueller Welt, Datenschutz, der Umgang miteinander im Netz, die Frage nach Werten und moralischem Handeln (digitale Ethik) - dies sind nur einige der zentralen Herausforderungen von Politik und Gesellschaft durch den Prozess der Digitalisierung. Die neue Reihe der Bergischen VHS setzt hier ab dem Sommersemester 2018 in Wuppertaleinen thematischen Schwerpunkt und benennt Entwicklungen, Probleme und Perspektiven in der digitalen Welt.

Wuppertal

Neue Wege entdecken

Gesprächskreis für Frauen

In diesem Gesprächskreis wenden wir uns in jeder Semestereinheit einem Thema aus den Bereichen Alltag, Philosophie, Naturwissenschaft, Kultur oder Politik zu. Gesprächsgrundlage sind jeweils themenbezogene ausgearbeitete Texte. Wir denken gemeinsam über Zusammenhänge und Hintergründe nach, die uns klarer sehen lassen.

(Maximal 15 Teilnehmerinnen)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Elfriede Koch-Mehrin 5.9.-
12.12.17
12* Di: 10:00-11:30 (W-Elb) Platz der Republik 26
Google Maps
A 10-0294w@217
47.00 €
 6 freie Plätze
Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 
Elfriede Koch-Mehrin 9.1.-
13.3.18
10* Di: 10:00-11:30 (W-Elb) Platz der Republik 26
Google Maps
A 10-0294w@118
39.00 €
 9 freie Plätze
Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Menschenrechte im digitalen Zeitalter

mit Mike Karst (Amnesty International)

Die Digitalisierung erfasst nicht nur private oder wirtschaftliche, sondern natürlich auch politische und rechtliche Prozesse. Chancen und Risiken sind dabei oftmals eng miteinander verbunden. Eine Transparenz privater und öffentlicher Prozesse ist beispielsweise gleichzeitig Schutz für Menschenrechtsaktivist*innen, aber auch Gefahr für die Privatsphäre. Die Möglichkeiten des Netzes erleichtern es, Aufmerksamkeit für Missstände zu wecken, gefährden aber auch die Menschenwürde.

Ein einfacher Ausgleich ist dabei meist schwer zu finden. Worüber müssen wir also in Bezug auf den Schutz der Menschenrechte im digitalen Zeitalter zukünftig nachdenken, und was können wir tun? Mike Karst, Sozialwissenschaftler und Aktivist bei Amnesty International, benennt in der Politischen Runde "digitale" Herausforderungen der Zukunft und die Chancen für den Schutz der Menschenrechte.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Mike Karst 5.3.18 1* Mo: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
10-0020w@118
6.00 €
 --  Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Digitale Öffentlichkeit(en)

Durch die Digitalisierung sind neue Formen der Öffentlichkeit entstanden. Begleitet wurde dieser Prozess regelmäßig mit utopischen Zukunftsvorstellungen. Diese Euphorie hat sich mittlerweile abgekühlt. Einerseits erlaubt beispielsweise Social Media tatsächlich die schnellere Überprüfung von Angaben in Medienberichten und somit im Zweifel eine sinnvolle Korrektur. Andererseits sorgt das Personalisieren der Web-Erfahrungen für völlig unterschiedliche Weltbilder. Beides beeinflusst sich gegenseitig und erschüttert das Vertrauen in gesellschaftliche Institutionen wie die Massenmedien, die Politik oder die Wissenschaft. Wir können nicht nur unter Jugendlichen beobachten, wie sich zahlreiche neue Teil-Öffentlichkeiten mit abgeschlossenen Weltbildern und Verschwörungstheorien bilden, sondern sich diese vielfach derart radikalisieren, dass der gesellschaftliche Minimalkonsens bedroht scheint. Welche Muster lassen sich hier möglicherweise erkennen, und was sind sinnvolle Antwortstrategien?

Es gilt das Prinzip "Pay what you like".

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Mike Karst 8.6.18 1* Fr: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-0021w@118
0.00 €
 --  Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Digital Politics. So verändert das Netz die Demokratie

Mit Aleksandra Sowa (Autorin)

Digitalisierung schlägt Demokratie? Einige wenige herrschen über die Technologien und horten die Daten. Erst programmieren und speichern, dann nachdenken oder reparieren, lautet offenbar die Devise. Die "Cyberwelt" beeinflusst unser Leben, Politik, Wirtschaft und (demokratische) Entscheidungen. Künstliche Intelligenz und Algorithmen können tatsächlich individuelle Freiheiten bedrohen, aber ebenso auch demokratiefördernd wirken, wenn es gelingt, sich erfolgreich gegen die Enteignung unserer Hardware und digitale Unmündigkeit zu wehren. Aleksandra Sowa ist Expertin für Verschlüsselungstechnologien und Buchautorin. In ihrer jüngsten Publikation erklärt sie, wo die Fallstricke liegen und wie man um sie herumkommt. Sie ist mit ihrem Thema Gast in der Politischen Runde.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Aleksandra Sowa 14.5.18 1* Mo: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
10-0005w@118
6.00 €
 --  Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

"Propaganda 4.0". Rechte Populisten machen Politik

Mit Johannes Hillje (Autor)

Die Wahlniederlagen der europäischen Rechtspopulisten wie Wilders, Le Pen oder Petry lenken von einer Tatsache ab: Die Ideen der Rechtspopulisten haben sich längst in den Programmen anderer Parteien und in den öffentlichen Debatten eingenistet. "AfD & Co sind die Spitzenverdiener der Aufmerksamkeitsökonomie. Ihr Machtfaktor ist die Sprache." Das sagt der Buchautor Johannes Hillje. "Selbst maßlos anmutende Äußerungen entpuppen sich als durch und durch strategisch." Hillje analysiert diese Kommunikationsstrategie der AfD und zieht Vergleiche zu ihren Partnern aus dem neuen rechtspopulistischen Netzwerk in Europa. Er nennt dies »Propaganda 4.0«: Sie instrumentalisiere traditionelle und digitale Öffentlichkeitsstrukturen für ihre Zwecke. In der Politischen Runde spricht der Autor über "Framing" oder "Fake News" und entlarvt diese Instrumente der Rechtspopulisten, auch um mögliche Gegenstrategien zu stärken.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Johannes Hillje 16.4.18 1* Mo: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
10-0008w@118
6.00 €
 --  Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!