Start | Politik - Geschichte - Umwelt | Politik | Bürger*innen aktiv 

Inhaltsverzeichnis

Bürger*innen aktiv

Weiterbildung für Bürger*innen-Engagement in der Kommune: Politik zum Mitmachen und Selbermachen (neu) entdecken, Grundlagen schaffen für Beteiligung

  • politisches Grundwissen erwerben
  • Idee, Geschichte & Strukturen kommunaler Selbstverwaltung kennenlernen
  • Möglichkeiten und Praxis der Bürger*innen-Beteiligung kennenlernen & ausprobieren
  • Informationen über "gute Praxis" gewinnen
  • Kommunikation für Ehrenamt und Beteiligungsprozesse herstellen
  • Arbeitstechniken
    wirkungsvoll reden und schreiben
    Gruppen motivieren, moderieren und leiten
    Arbeitsergebnisse präsentieren
    Öffentlichkeit herstellen

Bürger*innen-Beteiligung praktisch

Der Satz "Betroffene zu Beteiligten machen" ist offenbar ein neuer und ein allgemeiner Konsens, gerade auch auf kommunaler Ebene. In Wuppertal ist der Prozess der Entwicklung einer echten "Beteiligungskultur" bereits weit voran geschritten. Wie aber kann es tatsächlich gelingen -gegen alle "Politikverdrossenheit"- möglichst viele Bürger*innen dafür zu gewinnen, sich aktiv in die kommunale Selbstgestaltung einzubringen?

Mit dem Sommersemester 2018 startet die Bergische VHS in Kooperation mit der Stabsstelle "Bürgerbeteiligung" der Stadt Wuppertal eine neue Veranstaltungsreihe, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit Theorie und Praxis der Mitbestimmung in der Kommune befasst.

Wuppertal

(M)eine Stunde für Wuppertal: Wie geht das ?

Ehrenamtliches Engagement hält Wuppertal zusammen. Aber was muss man eigentlich wissen, wenn man sich engagieren möchte? Wie findet man das Richtige für sich? Gibt es juristische Dinge, die man besser wissen sollte? In einem kurzweiligen Treffen werden verschiedene Aspekte des Ehrenamtes für alle Altersgruppen vermittelt. Dabei werden sowohl Inhalte als auch wichtige Randbedingungen angesprochen. Anhand von konkreten Beispielen wird die Vielfalt der ehrenamtlichen Betätigung in großen Einrichtungen wie in individuellen Initiativen gezeigt. Zugleich bleibt Raum für den Austausch unter Gleichgesinnten. Das Seminar wird von (M)eine Stunde für Wuppertal mit Unterstützung der Servicestelle Ehrenamt durchgeführt - ehrenamtlich natürlich.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Markus von Blomberg 11.10.18 1* Do: 17:00-18:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-0016w@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 
Markus von Blomberg 14.3.19 1* Do: 16:00-17:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-0019w@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Offene Kommune.NRW 2018

Die "Lernende Stadt"

Zum siebten Mal findet im November in Wuppertal die Tagung Offene Kommunen.NRW statt. Wie immer geht es um Theorie und Praxis von Open Government und Open Data in Kommunen. Eingeladen, sich aktiv einzubringen, sind Bürgerinnen und Bürger, (Kommunal)Politiker, Verwaltungsmitarbeiter, Wissenschaftler, Unternehmer und alle mit Interesse an Open Government und Open Data in Kommunen. Das diesjährige Schwerpunktthema lautet "Lernende Stadt".

Das Programm entsteht nach Barcamp-Manier erst am Veranstaltungstag. Barcamps sind eine Tagungsform, die nicht von Expert*innen geprägt ist, sondern in der sich die Teilnehmenden über die Themen verständigen und selbst den Input steuern. Jeder kann seine eigenen Programmbeiträge vorschlagen. Das Plenum entscheidet zu Beginn der Veranstaltung, welche Themen in einstündigen, Sessions genannten Blöcken angeboten werden. Themen können jedoch bereits vorab über www.oknrw.de lanciert werden.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dieter Hofmann 17.11.-18.11.18 2* Sa+So: 08:00-17:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
10-0003w@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Mehr Bürgerbeteiligung wagen?

Möglichkeiten und Grenzen in Zeiten von Trump und Co

Allenthalben wird die Krise der (repräsentativen) Demokratie beschworen, sinkende Wahlbeteiligung auf allen Ebenen und der Mitgliederschwund der Parteien werden als Beweis angeführt. Brexit, Trump und der Aufstieg rechtspopulistischer Parteien in ganz Europa haben die Debatte im vergangenen Jahr noch verschärft. Auch wenn man die Alarmstimmung nicht teilen mag, stellt sich doch die Frage, wie man auf die Herausforderungen reagieren soll. Eine mögliche Antwort: Mehr Bürgerbeteiligung! Die Chancen, die sich aus einer Ausweitung von Mitbestimmungsmöglichkeiten ergeben, sollen in dieser Einstiegsveranstaltung ebenso debattiert werden wie die Grenzen.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Marcel Solar 25.9.18 1* Di: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-0011w@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Bürgerbeteiligung in Wuppertal

Die Förderung von Bürgerengagement und das Zentrum für gute Taten e.V. stellen sich vor

Bürgerschaftliches Engagement hat in Wuppertal eine lange Tradition. Viele Bürger*innen engagieren sich im sozialen, kulturellen oder ökologischen Bereich und stärken damit die Zivilgesellschaft. Aus diesem Grund fördert die Stadtverwaltung Wuppertal das Engagement der Wuppertaler*innen durch die Stabsstelle Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement. Wie diese Förderung aussieht und welche eigenen Engagementprojekte laufen, wird in dieser Veranstaltung vorgestellt. Direkter Ansprechpartner für Menschen, die auf der Suche nach einem Ehrenamt sind, ist in Wuppertal darüber hinaus das Zentrum für gute Taten – die unabhängige und gemeinnützige Freiwilligenagentur. In der Veranstaltung wird das Zentrum seine Arbeit vorstellen, zu der neben dem Vermittlungsgeschäft auch zahlreiche eigene Projekte gehören, für die immer wieder neue Mitstreiter*innen gesucht werden.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Angelika Leipnitz 30.10.18 1* Di: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
10-0012w@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Richter ohne Robe

Bürger trifft Recht - Schöffe werden.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Vereinigung der Schöffinnen und Schöffen (DVS), Regionalgruppe Wuppertal, bietet die VHS seit vielen Jahren Informationsabende an, jetzt insbesondere für die neu gewählten Schöffinnen und Schöffen (2014-2018) mit konkreten Informationen für eine gleichberechtigte Teilnahme in der Hauptverhandlung. Der Gesetzgeber stellt einen hohen Anspruch an das Schöffenamt. Nach § 30 des Gerichtsverfassungsgesetzes üben Schöffinnen und Schöffen während der Hauptverhandlung das Richteramt wie die Berufsrichter/innen aus. Welche Rechte und Pflichten im Schöffenamt bestehen, kann im Erfahrungsaustausch zwischen bereits tätigen und den neu gewählten Schöffinnen und Schöffen besprochen werden.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Ulrike Hörster 27.11.18 1* Di: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-0015w@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 
Ulrike Hörster 19.3.19 1* Di: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-0018w@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

KoSi-Lab – ein Labor für Innovationen im Bürgerengagement in Wuppertal

Die Kommunen in Deutschland stehen vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen: der demographische Wandel und die Frage nach Nachhaltigkeit beschäftigen nicht nur kommunale Entscheidungsträger, sondern auch viele engagierte Menschen vor Ort. Wie können diese Herausforderungen gemeinsam mit allen Akteur*innen in der Stadt bewältigt werden und was kann Bürgerengagement dazu beitragen? Das Projekt „KoSI-Lab – Kommunale Labore sozialer Innovation“ versucht, darauf eine Antwort zu finden. Bei der Veranstaltung werden das Konzept und erste konkrete Ergebnisse des Projektes vorgestellt.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Michele Bube 20.11.18 1* Di: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-0013w@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Das erste Bürgerbudget in Wuppertal

Rückblick und Ausblick eines Pilotprojektes

Im Jahre 2017 stellte die Stadt gemeinsam mit einem Sponsor ein Budget von 150.000 Euro für Ideen aus der Bürgerschaft zur Verfügung. In mehrstufigen Online- wie Offlineformaten wurden diese Ideen gesammelt, priorisiert, auf ihr Gemeinwohl überprüft und schlussendlich abgestimmt. Diese Veranstaltung soll die Kombination aus unterschiedlichen Bürgerbeteiligungsverfahren in den Mittelpunkt stellen und der Frage nachgehen, wie diese optimiert werden können. Außerdem wird über den aktuellen Stand der Umsetzung der Gewinnerideen aus 2017 und über eine mögliche Wiederholung des Projektes für den Doppelhaushalt 2020/21 berichtet.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Laura Adam 11.12.18 1* Di: 18:00-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
10-0014w@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Parolen Paroli bieten

Argumentationstraining gegen rechte Vorurteile

Irgendwer haut einen rassistischen Spruch, eine rechtspopulistische Parole raus und wir denken nachher: "Hätte ich doch ...". Der Stammtisch ist überall: in der Schlange vor der Kasse im Supermarkt, auf dem Spielplatz, in Bus und Bahn oder auf dem Schulhof. Aber wir können durchaus etwas tun: Durch Widerspruch und klare Ansage ein Zeichen setzen, nicht unbedingt überzeugen, aber unentschlossenen Menschen ein Beispiel geben.

Das Training gegen Stammtischparolen will Teilnehmer*innen in die Lage versetzen, die Schrecksekunden zu überwinden, Position zu beziehen und Widerspruch zu üben. Rechtspopulistischen Parolen Paroli bieten - dafür gibt es einfache Strategien und die lassen sich trainieren. Im Argumentationstraining werden gängige rechte Positionen etwa gegen Flüchtende oder "den Islam" untersucht und Möglichkeiten des Widerspruchs geübt. Damit Rassismus im Alltag künftig keine Chance mehr hat.

Die VHS bietet das (Kurz-)Seminar auf Nachfrage an. Tel. 0202 563-2248

Solingen

Das Schiedsamt in Solingen

Chance zur außergerichtlichen Konfliktbeilegung!

Auch in Solingen kommt es unter Nachbarn immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten. Um diese Auseinandersetzungen - friedlich und kostengünstig- zu lösen, ist das Schiedsamt eine ideale Einrichtung. Schiedsleute schlichten als neutrale Personen auf kostengünstige Weise, verglichen mit einem Gerichtsverfahren, und die Erfolgsquote liegt bei ca. 70 Prozent.

Über die Einrichtung des Schiedsamtes informiert Markus Asperger, Direktor des Amtsgerichts Solingen.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Markus Asperger 15.11.18 1* Do: 18:00-20:15 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5206s@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!