Start | Gesundheit | Gesundheit und Krankheit | Solingen | Vorträge, Seminare und Workshops 

Inhaltsverzeichnis

Vorträge, Seminare und Workshops

Einsamkeit - eine andere Sicht auf ein unglückliches Gefühl

- Vortrag und Gespräch

Bei diesem Thema wird anfangs meist säuberlich unterschieden zwischen „Allein sein“ und „Einsam sein“: Ja, auch in einer Gruppe, in der Familie oder Partnerschaft kann der Mensch sich einsam fühlen. Aber: Wie fühlt sich Einsamkeit an? Betroffene nennen eine ganze Palette von anderen Gefühlen: Hilflosigkeit, Lustlosigkeit, Langeweile, fehlender Lebensinhalt, nicht zu wissen, wie man den Tag alleine verbringen soll, Angstgefühle.

Dennoch geht es oft ohne Umwege auf den Lösungsweg: Kontakt und Austausch mit Menschen. Eine Lösung, die – wie mir scheint – nicht das bietet, was die Betroffenen erhoffen, die nur kurzfristig „satt macht“ und auch nicht „mal eben“ umzusetzen ist.

In der Veranstaltung möchte ich mich mit der Einsamkeit im Sinne der Resonanz beschäftigen: Was verleiht dem Einzelnen in seinem Alltag sinnvollen Inhalt, was erfüllt ihn, begeistert sogar, so dass ein Gefühl der Einsamkeit nicht so leicht Einzug erhält.

Zusätzlich braucht es den Kontakt und den Austausch mit anderen Menschen – gänzlich ohne ihn geht es kaum – und in der Tat fällt dieser dem einen leichter als dem anderen. Aus Kontakten können Freundschaften und dann auch intime Beziehungen entstehen.

Resonanz und Kontakt finden – das beginnt bei den eigenen Möglichkeiten und Zielen. Mit diesem Prozess möchte ich mich mit den Interessierten auseinandersetzen und Lösungswege entdecken.

Cornelia Schwarz ist geprüfte Psychologische Beraterin und Dipl. Tanzpädagogin und seit 10 Jahren in der Erwachsenenbildung bzw. Lebensberatung tätig.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Cornelia Schwarz 3.12.19 1* Di: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
14-5151s@219
7.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Was tun bei Neurodermitis, Asthma und Allergien?

Neurodermitis und Asthma werden immer mehr mit Allergien in Verbindung gebracht. Die Symptome nur medikamentös zu lindern, genügt vielen Patienten oder Eltern oft nicht. Die häufigste allergische Erkrankung bei Kleinkindern ist neben dem Asthma die Neurodermitis mit dem typischen, oft unerträglichen Juckreiz.

Die Ursachen sind vielfältig und bei jedem Kind anders: Ernährung, Allergien, Stress, Umweltbelastungen, Bekleidung und Hautpflege können eine Rolle spielen. Wenn Auslöser und Verstärker der Krankheit gefunden werden, kann man die meisten auch beeinflussen. So wird es möglich, Symptome zu lindern und (noch besser) zu vermeiden.

Unter anderem werden folgende Fragen bei der Veranstaltung angesprochen:

- Wie groß ist das Allergierisiko?

- Was löst die Krankheit aus und wie wird sie aufrechterhalten? Wie zeigt sie sich? Wie kann man sie messen?

- Was kann ich tun, wenn sich Symptome zeigen? Welche Möglichkeiten zur Allergieprävention gibt es?

- Wo bekomme ich Hilfe und Beratung, wenn Symptome auftreten?

Die Dozentin Elena Merk ist Oecotrophologin, Diätassistentin und Neurodermitistrainerin nach AGNES e.V.. Sie ist seit 6 Jahren in der Allergie- und Neurodermitistherapie tätig.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Elena Merk 9.11.19 1* Sa: 10:00-11:30 (SG-Mi) Birkenweiher 66
Google Maps
104
34-4821s@219
6.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!