Chorfest in der VHS

"Ein schönes Chorfest", sagte eine Besucherin nach dem Ende der Chorzeit am Sonntag in der VHS und wollte im Anschluss wissen, wann die VHS wieder Chöre präsentieren wird. Die Besucher*innen waren begeistert.

Mit "Shalom alechem", "Frieden für alle", beendete "Masel Tov" unter der Leitung von Rokella Rachel Verenina seinen vom Publikum gefeierten Auftritt im Forum der VHS.

Danach ging es für alle vom großen Saal in das Foyer. Hier sang WoW, der vor kurzem mit dem Kulturpreis der Sparda-Stiftung ausgezeichnete internationale Frauenchor, unter Leitung von Hayat Chaoui, musikalisch begleitet von Igor Parfenov. Die "Botschafterinnen" ihrer Kultur sangen traditionelle Lieder ihrer Heimat: arabische griechische, türkische, italienische, um nur einige zu nennen. Bei dem mit Freude und Dynamik dominierten Auftritt konnten sie sich des Erfolgs beim Publikum sicher sein.

Und im Foyer ging es weiter: Chor&More, unter Leitung von Hilde Kuhlmann und am Klavier begleitet von Klaus Fabienke, überzeugte mit hoher Professionalität und begeistere das Publikum mit Arrangements bekannter Stücke. Hier war das auch Publikum gefordert. Hilde Kuhlmann gelang es, die gesamte Zuhörer*innenschaft zum Mitsingen anzuregen. Die VHS erklang im Kanon, mit den Stimmen des Publikums, durch alle Gänge und Räume. Ein nachhaltiges Erlebnis für alle, die den Weg in die VHS gefunden hatten.

Mit dem tanzcHor 60+, ebenfalls unter der Leitung von Hilde Kuhlmann, choreographiert von Chrystell Guillebeaud, musikalisch begleitet von Andre Enthöfer, Klaus Fabienke und Dietmar Wehr fand der Nachmittag ein beeindruckendes Ende.