Start | Kultur | Literatur, Schreiben | Wuppertal 

Inhaltsverzeichnis

Wuppertal

Wohnzimmer-Lesung mit Musik

Ralf Grobel liest J.W. Goethe: Die Leiden des jungen Werther

Goethes Geschichte eines jungen "Aussteigers", eines leidenschaftlich Liebenden, eines Unangepassten, der sich jeder Form gesellschaftlicher Normierung verweigert, der jedoch, ganz dem Augenblick und der Intensität seiner Empfindungen hingegeben, auch keinen Halt in sich selbst zu finden vermag, hat in den beinahe 250 Jahren seit ihrem Entstehen nichts von ihrer Frische und mitreißenden Kraft verloren.

Musik: Annette Gadatsch.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Ralf Grobel 1.2.19 1* Fr: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
11-0009w@119
7.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

"Ich räume auf" - Filmvorführung und Diskussion mit dem Filmemacher Georg Brintrup

Verfilmung der Streitschrift Else Lasker-Schülers "Anklage gegen die Verleger"

"Ich räume auf" ist ein Filmessay des Filmemachers Georg Brintrup aus dem Jahr 1979, basierend auf der gleichnamigen Streitschrift der Dichterin Else Lasker-Schüler. Eine Abrechnung mit profitorientierten Verlagen, die die Kunst nur noch als Mittel zur Profitmaximierung sehen, während die Künstler*innen verarmen.

Im Anschluss an den Film führt Hester Euteneuer ein Gespräch mit dem Filmemacher Georg Brintrup über sein filmisches Essay, Else Lasker-Schüler und die Bedeutung ihrer Aussagen bis in die Gegenwart.

 

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Georg Brintrup 9.4.19 1* Di: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
11-0001w@119
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

LITERATUR AM VORMITTAG

Paris in der Literatur - Stadtansichten von Fremden, Gästen und Exilanten

Paris ist ein Sehnsuchtsort, Topos für einen, bisweilen romantisch verklärten, Ort der Liebe, des freiheitlichen Lebens und der Kunst. In diesem Kurs wollen wir der Frage nachgehen, welche Funktion diese Stadt in der Literatur von Schriftstellern einnimmt, die sie zum Teil gar nicht, zum Teil nur zeitweise bewohnten. In den ausgewählten Romanen und Erzählungen ist sie Schauplatz außergewöhnlicher Begegnungen, Schauplatz von Verbrechen und Tod, großem Glück und Liebe und immer wieder ein Ort, der Kreativität und künstlerisches Schaffen begünstigt und von Maler und Autoren schicksalhaft beeinflusst.

Diese Reihe beginnt mit der Kriminalnovelle „Das Fräulein von Scuderi“ von E. T. A. Hoffmann und damit mit einem Text, dessen Autor selbst niemals in Paris gewesen ist, der allerdings ein ausgeprägtes Frankreich-Bild hat, das in verschiedenen seiner Texte zum Ausdruck kommt. Es folgen drei Texte von Rainer Maria Rilke, Michael Zeller und Ernest Hemingway, in denen das Künstlerleben in der Stadt thematisiert wird. Malte, Paula Modersohn-Becker und der junge Hemingway suchen nach Inspiration und nach einem Ort des Schaffens. Dabei wandern sie durch private und öffentliche Räume, Cafés, Plätze und Salons. Den Abschluss unserer Reihe bildet eine „Legende“, die zur Zeit des Dritten Reichs im Pariser Exil entstanden ist: Joseph Roth spinnt seine sagenhafte Geschichte um einen Obdachlosen, einen der vielen Clochards unter den Brücken der Seine.

Wie immer können die Sitzungen auch einzelnen besucht werden.

Christina Gößling-Arnold ist Literaturwissenschaftlerin und war viele Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Tübingen.

Alle Termine auf einen Blick:

05.02.2019: E. T. A. Hoffmann: „Das Fräulein von Scuderi“ (1819)

19.02.2019: Rainer Maria Rilke: „Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge“ (1910)

05.03.2019: Michael Zeller: „Die Sonne! Früchte. Ein Tod“ (1905)

19.03.2019: Ernest Hemingway: „Paris – Ein Fest fürs Leben“ (1964 postum erschienen)

02.04.2019: Joseph Roth: „Die Legende vom heiligen Trinker“ (1939 postum erschienen)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Christina Gößling-Arnold 5.2.-2.4.19 5* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
11-0170w@119
55.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur am Vormittag

E. T. A. Hoffman: "Das Fräulein von Scuderi" (1819)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Christina Gößling-Arnold 5.2.19 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0171w@119
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur am Vormittag

Rainer Maria Rilke: "Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge" (1910)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Christina Gößling-Arnold 19.2.19 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0172w@119
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur am Vormittag - mit dem Autor Michael Zeller

Michael Zeller: "Die Sonne! Früchte. Ein Tod" (1987)

Gespräch mit dem Aurot übe sein Werk.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Christina Gößling-Arnold 5.3.19 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0173w@119
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur am Vormittag

Ernest Hemingway: "Paris - Ein Fest fürs Leben" (1964 posthum erschienen)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Christina Gößling-Arnold 19.3.19 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0174w@119
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur am Vormittag

Joseph Roth: "Die Legende vom heiligen Trinker" (1939 posthum erschienen)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Christina Gößling-Arnold 2.4.19 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0175w@119
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur gestern und heute

Einmal im Monat beschäftigt sich "Literatur gestern und heute" mit einem abgeschlossenen Werk, ohne Einschränkung auf bestimmte Zeitepochen oder Kulturkreise. Informationen zur Person der Schriftstellerin oder des Schriftstellers dienen dem Verständnis des jeweiligen Werkes und werden ebenso einbezogen wie die Zeit oder der gesellschaftliche Hintergrund seiner Entstehung. Eine lebendige Diskussion über Form, Inhalt und Sprache sind wichtiger Bestandteil des Literaturkreises. Dabei kommt die persönliche Leseerfahrung nicht zu kurz.

Monika Piontek ist Literaturwissenschaftlerin.

Eine Anmeldung ist auch für einzelne Termine möglich.

Für eine lebendige Diskussion bitten wir darum, das Buch vor Kursbeginn zu lesen. Die Kosten für das jeweilige Buch müssen von den Teilnehmer*innen selbst übernommen werden.

In den nachfolgend aufgeführten Kursen "Literatur am Vormitttag" finden Sie die Literaturangaben und die jeweils dazugehörigen Termine:

08.02.2019 Doerr, Anthony: Memory Wall , btb

08.03.2019 Austen, Jane: Die Watsons – Lady Susan, Editon Reclam

05.04.2019 Schami, Rafik: Die Sehnsucht der Schwalbe, dtv

10.05.2019 Keun, Irmgard: Das kunstseidene Mädchen, ullstein

07.06.2019 Crott, Randy u. L. Crott-Berthung: Erzähl es niemandem , DuMont

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Monika Piontek 7.9.-14.12.18 4* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
11-0260w@218
65.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 
Monika Piontek 8.2.-14.6.19 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
11-0160w@119
80.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur gestern und heute

Härtling, Peter: Liebste Fenchel!

Das Buch ist erschienen im dtv Verlag.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Monika Piontek 14.12.18 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0264w@218
18.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur gestern und heute

Doerr, Anthony: Memory Wall

Das Buch ist erschienen im btb Verlag.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Monika Piontek 8.2.19 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0161w@119
18.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur gestern und heute

Austen, Jane: Die Watsons - Lady Susan - Sanditon

Das Buch ist erschienen im Reclam Verlag.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Monika Piontek 8.3.19 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0162w@119
18.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur gestern und heute

Schami, Rafik: Die Sehnsucht der Schwalbe

Das Buch ist erschienen im dtv Verlag.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Monika Piontek 5.4.19 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0163w@119
18.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur gestern und heute

Keun, Irmgard: Das kunstseidene Mädchen

Das Buch ist erschienen im Ullstein Verlag.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Monika Piontek 10.5.19 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0164w@119
18.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur gestern und heute

Das Buch ist erschienen im DuMont Buchverlag.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Monika Piontek 7.6.19 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0165w@119
18.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Werkstatt der Worte

Themen und Übungen zum literarischen Schreiben

Es gibt viele Gründe, um zu schreiben: Ob wir mit einem Blog-Eintrag ringen, einen Roman entwerfen, ein Game entwickeln, ein Gedicht in uns suchen oder die Familiengeschichte notieren, die Umstände und Schwierigkeiten des Handwerks teilen wir uns. Schreiben ist lebensnotwendig und das wichtigste Instrument, um Inhalte durch die Zeiten und Kulturen zu transportieren. Unser Drang zum Schreiben ist unabhängig von Vorbildung und Schulnoten, von Herkunft und Lebenserfahrung.

Anstatt zu vermuten, was verzagte Anfänger*innen von erfahrenen Vielschreiber*innen und Hobbydichter*innen von Berufsschreiber*innen trennt, sollten wir eher fragen, was uns vereint: Das Handwerk des Schreibens beruht auf Anforderungen und Fertigkeiten, die stets aufs Neue zu verhandeln sind. Meist kämpfen wir dabei alleine mit der Idee und der Vorstellung, mit der Motivation und dem Engagement – und mit dem weißen, noch leeren Blatt Papier.

Die Schreibwerkstatt ist ein Experiment für alle. Wir untersuchen Mechanismen des Erzählens und suchen individuelle Verfahren zum zielgerichteten Arbeiten zwischen Impuls und Konzept. Wo ist die Position des Ich im Text, wer sind die Held*innen und Opfer, interessiert das Geschriebene überhaupt jemanden und was empfindet die imaginäre Leser*innenschaft? Vielleicht gibt es Ergebnisse: Diskussion, Resonanz, Kritik, konstruktive Ratlosigkeit und Orientierung. Und natürlich Texte, Ideen und Anregungen, die Spuren hinterlassen – auf dem weißen Blatt des nächsten Tages.

Der Tageskurs kann in der mehrwöchigen Schreibwerkstatt der VHS fortgesetzt werden; ein dortiger Einstieg ist mit Anmeldung laufend möglich.

Max Christian Graeff (*1962) ist Autor, Lektor, Buchhersteller und Moderator.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 19.1.19 1* Sa: 10:00-16:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0190w@119
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Schreibwerkstatt

Das Volkshochschullabor mit Themen und Übungen zum literarischen Schreiben

„Schreiben zu können“ ist ein oft geäußerter Wunsch – und die meisten Menschen können es besser, als sie denken. Die jeweils mehrwöchige, fortlaufende Schreibwerkstatt der VHS ist für Interessierte aller Altersstufen gedacht – und auch für solche, die erst wenig Erfahrungen mit dem Schreiben und Veröffentlichen haben. Der Kurs hat einen Laborcharakter; es besteht kein Erfolgsdruck. Die Teilnehmer*innen dürfen „Fehler“ machen, Unsicherheit zeigen, sparsam und leise sein. Das Wichtigste ist das kontinuierliche Spiel mit dem unerschöpflichen Material unserer verschiedenen Sprachen. Sicherheit im eigenen Schreiben zu erlangen (und sowohl die negativen als auch die überhöhten Vorurteile abzulegen) ist wesentlich für das Auftreten, für ein weltoffenes Selbstwertgefühl, für den Gestaltungswillen und das gesamte Leben zwischen Strukturen und frei fließenden Gedanken.

Die Werkstatt bietet die Gelegenheit, kontinuierlich nach dem persönlichen Stil und Klang zu suchen, in der Gruppe Vertrauen zum eigenen Wort zu finden und Fortschritte sichtbar zu machen. An jedem Abend wird mit kleineren Textformen an Entwurf, Skizzierung, Personalbestimmung, Aufbau und Umsetzung gearbeitet. Sämtliche Formen sind möglich: kurze Prosa, Lyrik, redaktionelle Texte (z. B. Blogbeiträge), Briefe, Dialoge, Wortskulpturen (z. B. Sprachspiele, Anagramme) etc. Es ist möglich, durch die Wochen auch an längeren Texten zu arbeiten, die auf Wunsch miteinander angeschaut und reflektiert werden.

Neue Teilnehmer*innen sind zu Staffelbeginn stets willkommen; das Schreiben beginnt schließlich auch jeden Tag neu. Neben dem Arbeiten am Text können auch aktuelle und beständige Fragen zu Techniken des Veröffentlichens, zum Vortrag an sich und zum „literarischen Leben“ diskutiert werden.

Max Christian Graeff (*1962) ist Autor, Lektor, Buchhersteller und Moderator.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 30.1.-27.3.19 5* Mi: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0191w@119
60.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 
Max Christian Graeff 22.5.-10.7.19 5* Mi: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0192w@119
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Biografisches Schreiben

Themen und Übungen zum biografischen Schreiben

„Du hast so viel erlebt – das musst du aufschreiben!“ So heißt es in vielen Familien, und oft entsteht auch ein guter Vorsatz dazu. Doch bei diesem bleibt es meist. Solange man noch fit ist, meint man, es sei noch nicht so weit. Später nimmt die Bequemlichkeit zu und die Kondition lässt nach. Und vor allem: Wie geht das denn, so von sich zu erzählen, dass alle Fakten stimmen, keiner sich übergangen oder bedrängt fühlt und am Ende auch noch eine lesenswerte Geschichte dabei herauskommt?

Das Wichtigste ist, sich zu trauen. Den Mut für Versuche, Irrwege und Neuanfänge zu haben. Die Lust an der eigenen Sprache zu finden, egal, ob diese „literarisch“ ist oder auch nicht. Die Eitelkeit und Selbstüberschätzung zu erkennen und auszusperren. Das Unverwechselbare im Leben aufzuspüren, auf der guten oder auch auf der schlechten Seite. Und immer wieder zu überlegen, was die Leser*innen interessieren wird, im persönlichen Kontext oder als Zeitgeschichte. Schreiben ist auch nur leben, so leicht und so schwer. Damit anzufangen hat sich noch immer gelohnt.

Der Tageskurs bietet offene, unbefangene Diskussionen zu den Fragen des Themas. In Schreibübungen werden Hemmungen abgebaut und Techniken untersucht. Im Gespräch werden nötige Entscheidungen aufgezeigt und Hilfestellungen gegeben. Besprochen werden auch technische Möglichkeiten der eigenen Publikation, fernab des Verlagsmarktes. Der Kurs bereitet Sie auf den Anfang vor: Er motiviert und zeigt mögliche Wege in die aufregende Aufgabe des autobiografischen Schreibens hinein.

Max Christian Graeff (*1962) ist Autor, Lektor, Buchhersteller und Moderator.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 26.5.19 1* So: 10:00-16:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0193w@119
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Vorlesen, Texte gestalten, Erzählen

Vorlesen bedeutet, eine Geschichte mit Leben zu füllen und sie vor einem Publikum vorzutragen. Dieser Workshop ist eine Einführung in die spannende Arbeit der Erzählkunst. Die Teilnehmer*innen befassen sich mit ihrer Stimme. Sie arbeiten in der Gruppe an Stimmübungen und Sprechtechniken. An der Textgestaltung lernen die Teilnehmenden, mit der Stimme, unterschiedliche Figuren, Gefühle und Stimmungen auszudrücken und mit dem richtigen Einsatz von Tempo, Melodie und Lautstärke, Spannung zu erzeugen.

Das Angebot richet sich an alle, die literarische Texte gekonnt vorlesen möchten.

Soraya Sala ist Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Soraya Sala 30.3.-31.3.19 2* Sa+So: 10:00-13:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A-123
11-2099w@119
50.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Erzählwerkstatt

Eine Geschichte gestalten und vor Publikum erzählen.

„Was träumen in der Neujahrsnacht die Buben und die Mädchen? Und was träumen in der Neujahrsnacht die alten, alten Menschen?“ (aus J.Krüß)

In diesem Workshop widmen sich die Teilnehmer*innen Geschichten, die sie gerne erzählen möchten: wahre Begebenheiten, Erlebtes, erfundene Märchen oder eine Mischung davon. Den Enkelkindern etwas aus dem Leben erzählen, so als wäre es ein Märchen - einem Publikum eine spannende Geschichte vortragen oder die Geschichte als Monolog in einer Spielszene darstellen. Alle Teilnehmenden sollen eine Geschichte mitbringen: Selbst erlebte, selbst erfundene, oder auch von anderen geschriebene… Gemeinsam wird, mit Unterstützung der Gruppe, dann eine Form gewählt, wie diese Geschichte am besten präsentiert und/oder erzählt werden kann. Die kleine Gruppe dient als „Übungsfeld“, und gewährt Geborgenheit.

Das Angebot richtet sich an alle, die (eigene) Erzählungen ansprechend präsentieren möchten.

Soraya Sala ist Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Soraya Sala 18.5.-19.5.19 2* Sa+So: 10:00-13:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A-112
11-2100w@119
50.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!