Start | Kultur | Literatur, Schreiben | Wuppertal 

Inhaltsverzeichnis

Wuppertal

VerSprechen - Worte für eine zukünftige Welt

Die Schreibwerkstatt der Bergischen VHS stellt sich vor

Der Wunsch, »schreiben zu können«, ist weit verbreitet und oftmals mit der Vorstellung verbunden, aus dem Nichts heraus Erfolgsgeschichten in den Unterhaltungsmärkten platzieren zu können. Die Realität sieht anders aus. Gelingendes Schreiben kann man sich nicht kaufen; es ist Resultat eines stetigen Übens und Reflektierens. Wer literarisch schreibt, versucht sich im Spiegel der eigenen Zeilen zu erkennen und zugleich Abstand von sich zu gewinnen, indem Fantasien, Erfahrungen und Fragen ihren Weg auf das weiße Blatt des Monitors oder Papiers finden.

Literatur ist ständige Auseinandersetzung mit der Welt, in der wir leben – und in der zunehmenden Sorge um diese Welt auch mit der Vorstellung von jener Biosphäre, die wir nachkommenden Lebewesen derzeit vorbereiten. Das Schreiben fernab des impulsiven Reagierens in digitalen Räumen versucht, mit Bedacht und allen Sinnen Hoffnungen, Enttäuschungen und Dringlichkeiten der Gegenwart zu formulieren. Schreiben, Denken und Lesen geschieht nie vergeblich; alles Geschriebene wird zum Teil des kollektiven Zustands. Schreiben bewegt uns, andere und manche Entwicklung ins Ungewisse.

Teilnehmende aus der fortlaufenden Schreibwerkstatt, unter der Leitung von Christian Graeff, stellen kurze Prosa und Lyrik vor; sie versprechen, brechen Verse, befragen die heutige Welt und erfinden uns eine neue.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 11.9.20 1* Fr: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
11-0194w@220
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Der Sandmann - Ralf Grobel liest E.T.A Hoffmann - Wohnzimmerlesung

Musik: Max Schweder, Saxophon/Elektronikmusik

Die 1816 erschienene Geschichte des Studenten Nathanael, der sich in eine mechanische Puppe verliebt, ist

  • in sehr verkürzter Form - auch als Olympia-Episode in J. Offenbachs Oper "Hoffmanns Erzählungen" bekannt geworden. Hier, in ihrer ursprünglichen Gestalt, entfaltet sich E.T.A. Hoffmanns meisterhafte Erzählkunst in ihrer ganzen faszinierenden Vielschichtigkeit.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Ralf Grobel 2.10.20 1* Fr: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
11-0009w@220
7.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Ralf Gobel liest "Auszug der Musikanten" von Per Olov Enquist

Musik: Ulrich Klan , Violine

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schließen sich Arbeiter eines Sägewerks in der nordschwedischen Provinz Västerbotten zu einer lokalen Arbeitervereinigung zusammen. Mit tiefer Empathie für die einzelnen Menschen in all ihrer tragik-komischen Eigenheit und Widersprüchlichkeit erzählt Per Olov Enquist vom zögerlichen Erwachen des Widerstandes gegen miserable Arbeitsbedingungen, vom Ringen um einen Lohn, der zum Leben reicht, von den Schwierigkeiten und Prüfungen des Zusammenhalts, von Menschenwürde, Arbeiter-Ehre und ihrer Verteidigung: "Da unser Ansehen als Arbeiter für uns eine Lebensfrage ersten Ranges darstellt, können wir dasselbe nicht

dem Gutdünken irgendwelcher Leute preisgeben."

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Ralf Grobel 11.12.20 1* Fr: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
11-0010w@220
7.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Weihnachtsgeschichten von Michael Zeller

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Michael Zeller 16.12.20 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
11-0188w@220
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literarisches Schreiben in Wuppertal - Begegnung mit hiesigen Autorinnen und Autoren

Werkstattgespräche geleitet von Michael Zeller

Fortführung der Reihe:

Nach der zunächst exemplarischen Besprechung eines Werkes des geladenen Gastes, kommt nach der Pause die Autorin/der Autor hinzu und stellt sich den Fragen des Plenums.

Für ein lebendiges Gespräch ist es hilfreich, wenn die Teilnehmenden das Buch bereits gelesen haben.

Änderungen vorbehalten.

Die Reihe Werkstattgespräche wird im Frühjahr Jahr 2021 fortgesetzt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

NEU! Literarisches Schreiben in Wuppertal heute - Begegnungen mit hiesigen Autorinnen und Autoren

Werkstattgespräche geleitet von Michael Zeller

Nach der zunächst exemplarischen Besprechung eines Werkes des geladenen Gastes, kommt nach der Pause die Autorin/der Autor hinzu und stellt sich den Fragen des Plenums.

Hinweis: Es unterstützt die Werkstattgespräche, wenn die Teinehmenden das Buch gelesen haben.

Die Autorinnen und Autoren in der Reihenfolge ihres Auftretens:

15.Januar: Karl Otto Mühl, HUNGRIGE KÖNIGE. Roman, 2005

19.Februar: Safeta Obhodjas, SCHEHEREZADE IM WINTERLAND. Roman, 1998

18.März: Hank Zerbolesch, RAW. Antiroman, 2018

Angelika 20.Mai: Jochen Rausch, KRIEG. Roman, 2013

17.Juni: Marina Jenkner, die unwillkommenen, Roman, 2019

16.September: Christiane Giebic, TÜRKISCHROT. Roman, 2003

25.November: Angelika Zöllner, FREITAGS GEHE ICH ZU IHR, Von den Besuchen bei einer alten Dame, 2017 16.Dezember: Michael Zeller, WEIHNACHTSGESCHICHTEN

(Änderungen vorbehalten)

Immer von 18:00 bis 19:30 Uhr im Fuhlrott-Foyer der BergischenVHS Wuppertal-Elberfeld

Keine Anmeldung erforderlich

Eintritt zu jedem Termin 6,00 EUR.

Die Reihe Werkstattgespräche wird im Frühjahr Jahr 2021 fortgesetzt.

Die Reihe Werkstattgespräche wird im Frühjahr Jahr 2021 fortgesetzt.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Michael Zeller 15.1.-16.12.20 7* Mi: 18:00-19:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
11-0179w@120
40.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Christiane Gibiec: Türkischrot. Roman, 2003

Werkstattgespräch geleitet von Michal Zeller

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Christiane Gibiec 16.9.20 1* Mi: 18:00-19:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
11-0186w@220
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Angelika Zöllner: Freitags gehe ich zu ihr. Von den Besuchen bei einer alten Dame, 2017

Werkstattgespräch geleitet von Michal Zeller

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Angelika Zöllner 25.11.20 1* Mi: 18:00-19:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
11-0187w@220
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur am Vormittag

Französische Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts

Robert Menasses Roman "Die Hauptstadt" (2017) sollte bereits im März behandelt werden. Er spielt im französischsprachigen Brüssel, dem Sitz der EU-Kommission, und bildet ein leidenschaftliches Plädoyer für Europa, welches sicher in diesen unruhigen Zeiten von besonderer Bedeutung ist.

Ebenfalls in Brüssel spielt der Roman "Der USB-Stick" von Jean-Philippe Toussaint (2020). Der Protagonist, Leiter einer Abteilung der EU-Kommission, befasst sich im Rahmen der Zukunftsforschung mit der technologischen Unabhängigkeit der Europäer von China und den USA. In Form eines Spionage- bzw. Kriminalromans werden in brillanter Sprache aktuelle Themen wie Globalisierung, neue Technologie, Profitgier sowie die Absurdität unseres Daseins behandelt.

Mit Letzterer befasst sich auch Albert Camus in seinem Roman "Die Pest" (1947), welcher im Moment leider ganz aktuell geworden ist. Wie handeln Menschen angesichts einer Heimsuchung? Werden Sorglosigkeit und Egoismus oder Hilfsbereitschaft, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein überwiegen? Auf einer weiteren Ebene bezieht sich Camus auch auf die Besetzung Frankreichs durch Deutschland während des Zweiten Weltkriegs bzw. auf Diktaturen allgemein.

Existenzielle Fragen ganz persönlicher Art behandelt Frédéric Deghelt in seinem Roman "Frühstück mit Proust" (2009): Um ihre Großmutter vor dem Altersheim zu bewahren, holt ihre Enkelin sie nach Paris und zieht mit ihr in eine Zweier-WG. Die beiden Frauen finden trotz ihrer Unterschiedlichkeit durch ihre Liebe zu Büchern zusammen und beschenken sich gegenseitig mit ihren Erfahrungen.

Auch die Protagonistin des Romans "Die Eleganz des Igels" (2006) von Muriel Barbery liebt Literatur und Philosophie, versteckt ihre Bildung aber hinter einer Fassade als einfältige Concierge. Ihre Perspektive wechselt mit der der zwölfjährigen Paloma, die sich aufgrund ihrer Beschäftigung mit den existentiellen Fragen des Lebens an ihrem dreizehnten Geburtstag das Leben nehmen will. Dann taucht Monsieur Ozu, ein japanischer Geschäftsmann, auf, was das Leben der Frauen grundlegend ändert.

In dem Roman "Gräser der Nacht" (2012) erzählt der Literaturnobelpreisträger von 2014 Patrick Modiano aus der Perspektive des Schriftstellers Jean, einem Alter Ego des Autors, von seiner Liebe zu der geheimnisvollen Dannie. Es bildet sich ein Geflecht aus Gegenwart und Vergangenheit, zeitgeschichtlichen und politischen Anspielungen, Elementen eines Krimis bzw. Thrillers.

Robert Menasse: Die Hauptstadt (2017)

Literatur am Vormittag

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Adelheid Herkenrath 1.9.20 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0271w@220
12.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Jean-Philippe Toussaint: Der USB-Stick (2020)

Literatur am Vormittag

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Adelheid Herkenrath 22.9.20 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
11-0272w@220
12.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Albert Camus : Die Pest (1947)

Literatur am Vormittag

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Adelheid Herkenrath 6.10.20 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0273w@220
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Frédéric Deghelt: Frühstück mit Proust (2012)

Literatur am Vormittag

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Adelheid Herkenrath 27.10.20 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0274w@220
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Muriel Barbery: Die Eleganz des Igels (2006 im Original)

Literatur am Vormittag

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Adelheid Herkenrath 10.11.20 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0275w@220
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Patrick Modiano: Gräser der Nacht (2012)

Literatur am Vormittag

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Adelheid Herkenrath 24.11.20 1* Di: 09:30-11:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0276w@220
12.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Literatur gestern und heute

Einmal im Monat beschäftigt sich "Literatur gestern und heute" mit einem abgeschlossenen Werk, ohne Einschränkung auf bestimmte Zeitepochen oder Kulturkreise. Informationen zur Person der Schriftstellerin oder des Schriftstellers dienen dem Verständnis des jeweiligen Werkes und werden ebenso einbezogen wie die Zeit oder der gesellschaftliche Hintergrund seiner Entstehung. Eine lebendige Diskussion über Form, Inhalt und Sprache sind wichtiger Bestandteil des Literaturkreises. Dabei kommt die persönliche Leseerfahrung nicht zu kurz.

Thorsten Krämer ist Autor und Gestalttherapeut. Für eine lebendige Diskussion bitten wir darum, das Buch vor Kursbeginn zu lesen. Die Kosten für das jeweilige Buch müssen von den Teilnehmer*innen selbst übernommen werden.

Theodor Fontane - Die Poggenpuhls

Literatur gestern und heute

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Thorsten Krämer 4.9.20 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0261w@220
18.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Mavis Gallant - Grünes Wasser, grüner Himmel

Literatur gestern und heute

Das Buch ist erschienen in der Edition Anna Jeller. 978-3950447415

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Thorsten Krämer 2.10.20 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0262w@220
18.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Oe Kenzaburo - Stille Tage

Literatur gestern und heute

Das Buch ist erschienen im Fischer Verlag 978-3596194124.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Thorsten Krämer 6.11.20 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0263w@220
18.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Nanae Aoyama - Eigenwetter

Literatur gestern und heute

Das Buch ist erschienen bei Cass. 978-3944751054

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Thorsten Krämer 4.12.20 1* Fr: 15:00-18:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B131
11-0264w@220
18.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Werkstatt der Worte Spezial Werkstatt der Worte Spezial

Ein Tageskurs mit Übungen zum autobiografischen Schreiben

„Du hast so viel erlebt – das musst du aufschreiben!“ So heißt es in vielen Familien, und oft entsteht auch ein guter Vorsatz dazu. Doch bei diesem bleibt es meist. Solange man noch fit ist, meint man, es sei noch nicht so weit. Später nimmt die Bequemlichkeit zu und die Kondition lässt nach. Und vor allem: Wie geht das denn, so von sich zu erzählen, dass alle Fakten stimmen, keiner sich übergangen oder bedrängt fühlt und am Ende auch noch eine lesenswerte Geschichte dabei herauskommt?

Das Wichtigste ist, sich zu trauen. Den Mut für Versuche, Irrwege und Neuanfänge zu haben. Die Lust an der eigenen Sprache zu finden, egal, ob diese „literarisch“ ist oder auch nicht. Die Eitelkeit und Selbstüberschätzung zu erkennen und auszusperren. Das Unverwechselbare im Leben aufzuspüren, auf der guten oder auch auf der schlechten Seite. Und immer wieder zu überlegen, was die Leser*innen interessieren wird, im persönlichen Kontext oder als Zeitgeschichte. Schreiben ist auch nur leben, so leicht und so schwer. Damit anzufangen hat sich noch immer gelohnt.

Der Tageskurs bietet offene, unbefangene Diskussionen zu den Fragen des Themas. In Schreibübungen werden Hemmungen abgebaut und Techniken untersucht. Im Gespräch werden nötige Entscheidungen aufgezeigt und Hilfestellungen gegeben. Besprochen werden auch technische Möglichkeiten der eigenen Publikation, fernab des Verlagsmarktes. Der Kurs bereitet Sie auf den Anfang vor: Er motiviert und zeigt mögliche Wege in die aufregende Aufgabe des autobiografischen Schreibens hinein.

Max Christian Graeff (*1962) ist Autor, Lektor, Buchhersteller und Moderator.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 5.12.20 1* Sa: 10:00-16:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0193w@220
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

VerSprechen - Worte für eine zukünftige Welt

Die Schreibwerkstatt der Bergischen VHS stellt sich vor

Der Wunsch, »schreiben zu können«, ist weit verbreitet und oftmals mit der Vorstellung verbunden, aus dem Nichts heraus Erfolgsgeschichten in den Unterhaltungsmärkten platzieren zu können. Die Realität sieht anders aus. Gelingendes Schreiben kann man sich nicht kaufen; es ist Resultat eines stetigen Übens und Reflektierens. Wer literarisch schreibt, versucht sich im Spiegel der eigenen Zeilen zu erkennen und zugleich Abstand von sich zu gewinnen, indem Fantasien, Erfahrungen und Fragen ihren Weg auf das weiße Blatt des Monitors oder Papiers finden.

Literatur ist ständige Auseinandersetzung mit der Welt, in der wir leben – und in der zunehmenden Sorge um diese Welt auch mit der Vorstellung von jener Biosphäre, die wir nachkommenden Lebewesen derzeit vorbereiten. Das Schreiben fernab des impulsiven Reagierens in digitalen Räumen versucht, mit Bedacht und allen Sinnen Hoffnungen, Enttäuschungen und Dringlichkeiten der Gegenwart zu formulieren. Schreiben, Denken und Lesen geschieht nie vergeblich; alles Geschriebene wird zum Teil des kollektiven Zustands. Schreiben bewegt uns, andere und manche Entwicklung ins Ungewisse.

Teilnehmende aus der fortlaufenden Schreibwerkstatt, unter der Leitung von Christian Graeff, stellen kurze Prosa und Lyrik vor; sie versprechen, brechen Verse, befragen die heutige Welt und erfinden uns eine neue.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 11.9.20 1* Fr: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
11-0194w@220
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Werkstatt der Worte

Themen und Übungen zum literarischen Schreiben

Es gibt viele Gründe, um zu schreiben: Ob wir mit einem Blog-Eintrag ringen, einen Roman entwerfen, ein Game entwickeln, ein Gedicht in uns suchen oder die Familiengeschichte notieren, die Umstände und Schwierigkeiten des Handwerks teilen wir uns. Schreiben ist lebensnotwendig und das wichtigste Instrument, um Inhalte durch die Zeiten und Kulturen zu transportieren. Unser Drang zum Schreiben ist unabhängig von Vorbildung und Schulnoten, von Herkunft und Lebenserfahrung.

Anstatt zu vermuten, was verzagte Anfänger*innen von erfahrenen Vielschreiber*innen und Hobbydichter*innen von Berufsschreiber*innen trennt, sollten wir eher fragen, was uns vereint: Das Handwerk des Schreibens beruht auf Anforderungen und Fertigkeiten, die stets aufs Neue zu verhandeln sind. Meist kämpfen wir dabei alleine mit der Idee und der Vorstellung, mit der Motivation und dem Engagement – und mit dem weißen, noch leeren Blatt Papier.

Die Schreibwerkstatt ist ein Experiment für alle. Wir untersuchen Mechanismen des Erzählens und suchen individuelle Verfahren zum zielgerichteten Arbeiten zwischen Impuls und Konzept. Wo ist die Position des Ich im Text, wer sind die Held*innen und Opfer, interessiert das Geschriebene überhaupt jemanden und was empfindet die imaginäre Leser*innenschaft? Vielleicht gibt es Ergebnisse: Diskussion, Resonanz, Kritik, konstruktive Ratlosigkeit und Orientierung. Und natürlich Texte, Ideen und Anregungen, die Spuren hinterlassen – auf dem weißen Blatt des nächsten Tages.

Der Tageskurs kann in der mehrwöchigen Schreibwerkstatt der VHS fortgesetzt werden; ein dortiger Einstieg ist mit Anmeldung laufend möglich.

Max Christian Graeff (*1962) ist Autor, Lektor, Buchhersteller und Moderator.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 22.8.20 1* Sa: 10:00-16:45 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0190w@220
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Schreibwerkstatt

Das Volkshochschullabor mit Themen und Übungen zum literarischen Schreiben

„Schreiben zu können“ ist ein oft geäußerter Wunsch – und die meisten Menschen können es besser, als sie denken. Die jeweils mehrwöchige, fortlaufende Schreibwerkstatt der VHS ist für Interessierte aller Altersstufen gedacht – und auch für solche, die erst wenig Erfahrungen mit dem Schreiben und Veröffentlichen haben. Der Kurs hat einen Laborcharakter; es besteht kein Erfolgsdruck. Die Teilnehmer*innen dürfen „Fehler“ machen, Unsicherheit zeigen, sparsam und leise sein. Das Wichtigste ist das kontinuierliche Spiel mit dem unerschöpflichen Material unserer verschiedenen Sprachen. Sicherheit im eigenen Schreiben zu erlangen (und sowohl die negativen als auch die überhöhten Vorurteile abzulegen) ist wesentlich für das Auftreten, für ein weltoffenes Selbstwertgefühl, für den Gestaltungswillen und das gesamte Leben zwischen Strukturen und frei fließenden Gedanken.

Die Werkstatt bietet die Gelegenheit, kontinuierlich nach dem persönlichen Stil und Klang zu suchen, in der Gruppe Vertrauen zum eigenen Wort zu finden und Fortschritte sichtbar zu machen. An jedem Abend wird mit kleineren Textformen an Entwurf, Skizzierung, Personalbestimmung, Aufbau und Umsetzung gearbeitet. Sämtliche Formen sind möglich: kurze Prosa, Lyrik, redaktionelle Texte (z. B. Blogbeiträge), Briefe, Dialoge, Wortskulpturen (z. B. Sprachspiele, Anagramme) etc. Es ist möglich, durch die Wochen auch an längeren Texten zu arbeiten, die auf Wunsch miteinander angeschaut und reflektiert werden.

Neue Teilnehmer*innen sind zu Staffelbeginn stets willkommen; das Schreiben beginnt schließlich auch jeden Tag neu. Neben dem Arbeiten am Text können auch aktuelle und beständige Fragen zu Techniken des Veröffentlichens, zum Vortrag an sich und zum „literarischen Leben“ diskutiert werden.

Max Christian Graeff (*1962) ist Autor, Lektor, Buchhersteller und Moderator.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 12.8.-7.10.20 5* Mi: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0191w@220
60.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 
Max Christian Graeff 13.8.-8.10.20 5* Do: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0192w@220
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 
Max Christian Graeff 4.11.-16.12.20 5* Mi: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0195w@220
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 
Max Christian Graeff 5.11.-17.12.20 5* Do: 19:00-21:15 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
11-0196w@220
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Kleinpublikationen selber machen – nicht nur zu Weihnachten

„Ein Buch machen“ – Diesen Wunsch haben viele, vor allem bezüglich eines Jahreswechsel- oder Weihnachtsgeschenks an Familie und Freunde. Und doch liegt die Umsetzung meist fern. Das Vorhaben ist zu komplex und mit zu vielen unbekannten Schritten verbunden. Wie schreibe ich – was überhaupt? Und wie bekommt es dann eine Gestalt auf dem Papier? Mit welchen einfachen Mitteln und technischen Verfahren wird daraus ein kleines Buch oder ein Heft? Was kostet es mich und wieviel Zeit brauche ich? Fragen über Fragen … Im Internet findet man Anbieter*innen für digitale Druckobjekte. Wenn Sie jedoch ihr Heft oder Büchlein wirklich selbst mit Techniken fertigen möchten, die im Haushalt zur Verfügung stehen, begleitet Sie dieser integrale Schreib- und Handwerk-Workshop auf dem ganzen Weg von der Idee bis zum fertigen Heft oder Büchlein. Die Zeit ist knapp; es ist mit eigener Arbeit zwischen den Kursabenden zu rechnen. Das Produktionsmaterial ist – je nach Wunsch – selbst zu tragen. Aber Schönes und Persönliches muss nicht teuer sein. Der Kursleiter versucht, Ihre ganz persönlichen Wünsche auf machbare Wege zu lenken und assistiert mit Rat und Tat beim Entstehen und Fertigen Ihrer Publikation.

Max Christian Graeff (*1962) ist Autor, Lektor, Buchhersteller und Moderator.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Max Christian Graeff 30.10.-11.12.20 5* Fr: 18:00-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
11-0197w@220
60.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!