Start | Kultur | Philosophie | Solingen 

Inhaltsverzeichnis

Solingen

Philosophie-Café

Mit Dr. Uta-D. Rose

Das Philosophie-Café bietet Ihnen Zeit und Raum, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Referentin stellt das jeweilige Thema aus philosophischer Perspektive vor und leitet zum Gespräch über. Jede Sichtweise ist willkommen. Die Cafés finden jeweils am ersten Samstag eines Monats statt. Das Philosophie-Café ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek Solingen.

Bitte beachten Sie die neuen Anfangszeiten!

Ungewissheit

Keiner weiß, wie ein Tag enden wird. Vorhersagen zu Naturkatastrophen sind ungewiss. Niemand kennt sein Schicksal. Ungewissheit kann mehr Stress verursachen als Schmerz. Alles kann passieren, jederzeit.

Wie gehen wir um mit Ungewissheit?

Wo schlägt Ungewissheit am liebsten zu?

Gibt es „Inseln des Vorhersehbaren“ im „Meer von Ungewissheiten“?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 5.1.19 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8000s@119
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Die Seele - unsichtbar vertraut oder unbekannt?

Die Existenz des Menschen erschöpft sich nicht in seiner Körperlichkeit. Dem Körper entgegengestellt ist das Nicht-Körperliche, das auch „Seele“ genannt wird. Andere Kulturen sprechen von Wind, Hauch oder Atem.

Wie merkt man, dass man eine Seele hat?

Ist Seele Energie? Wie kommuniziert die Seele mit mir? Oder mit anderen?

Oder ist die Seele eine „Hirnfunktion“, wie die Neurobiologie sagt?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 2.2.19 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8001s@119
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Selbstoptimierung - Weg zum Glück oder täuschender Wahn?

Besser werden, erfolgreich sein, den Erwartungen entsprechen – wir müssen bloß an uns arbeiten, uns optimieren. Und schon stellen sich Glück und Erfüllung ein. Damit werben Motivationsseminare, Workshops und die schier unübersehbare Ratgeberliteratur.

Welche Ziele erfolgt der Selbstoptimierer?

Wo bleibt die natürliche Selbstannahme mit Fehlern und Mängeln?

Kann sich auch ein Mensch mit wenigen Talenten entwickeln und optimieren?

Was ist der Preis des Strebens nach Perfektion?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 2.3.19 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8002s@119
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Starke Frauen

eine Vortragsreihe in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Solingen

Die Reihe geht in kurzen und einfühlsamen Porträts dem Leben und dem Wirken von Frauen nach, die zum einen zu Unrecht im Schatten ihrer Männer standen bzw. vielmehr dort von einer unreflektierten Öffentlichkeit verortet wurden, oder die zum anderen einen außergewöhnlichen Lebensweg beschritten.

Im ersten Halbjahr 2019 widmet sich die Reihe allerdings überwiegend Frauen, die für Frauenrechte und das Frauenwahlrecht eingetreten sind. Aber auch die Kunst kommt mit dem Porträt Minna Wagners nicht zu kurz.

Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Hedwig Dohm

Hedwig Dohm (1831-1919) war eine Berliner Schriftstellerin und Frauenrechtlerin. Mit ihrem Mann Ernst, dem Chefredakteur der satirischen Zeitschrift „Kladderadatsch“, hatte sie vier Töchter, die im Gegensatz zur intellektuellen Autodidaktin eine fundierte Schul- und Berufsausbildung erhielten. Neben den Forderungen nach gleicher Ausbildung und weiblicher Erwerbstätigkeit sprach Dohm sich vehement für das Frauenwahlrecht aus, das jetzt 100 Jahre alt wird: Bei der Wahl zur Deutschen Nationalversammlung am 19. Januar 1919 durften die Frauen in Deutschland erstmals ihr Wahlrecht nutzen.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 18.1.19 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-8117s@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Bertha von Suttner

Vor 130 Jahren erschien der Roman "Die Waffen nieder!"

Bertha von Suttner (1843-1914) schrieb vor 130 Jahren den Roman „Die Waffen nieder!“. Die österreichische Friedensforscherin, Journalistin und Schriftstellerin starb mit Beginn des Ersten Weltkriegs, den sie immer verhindern wollte – wofür sie 1905 als erste Frau mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Zum Ende der Internationalen Frauenwoche ergründen wir, was die böhmische Adelige motiviert hat, sich unter großen persönlichen Entbehrungen so vehement für den Pazifismus, die Frauenbewegung und den Tierschutz einzusetzen.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 15.3.19 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-8118s@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Elisabeth Selbert

Mutter des Grundgesetzes

Elisabeth Selbert (1896-1986) aus Kassel gilt als eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“, das vor genau 70 Jahren in Kraft trat. Der deutschen Politikerin und Juristin ist es zu verdanken, dass die Gleichberechtigung in den Grundrechte-Teil der bundesdeutschen Verfassung aufgenommen wurde. Schon in der Weimarer Republik hatte die Sozialdemokratin als Journalistin und Rednerin immer wieder an die Pflicht der Frauen gemahnt, sich politisch zu informieren und zu engagieren. Während ihr Mann als politischer Häftling im KZ war, ernährte sie als Anwältin die Familie. Seit 1948 kämpfte sie als Mitglied des Parlamentarischen Rates für die Chancengleichheit von Mann und Frau.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 24.5.19 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-8119s@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Minna Wagner geb. Planer (1809-1866) -

Die unbekannte Frau Richard Wagners

Minna Wagner war Richard Wagners erste Ehefrau. 30 Jahre war sie mit ihm verheiratet. Sie teilte sein Unglück und Elend, Glück und Ruhm jedoch teilte er mit der legendären Cosima, zu der sich Wagner zwei Jahre vor Minnas Tod bekannte.

Minna war enger als allgemein bekannt mit Wagners Werk verbunden. An ihrer Seite hat Wagner alle Werke komponiert oder zumindest konzipiert.

Richard Wagner muss seine Minna leidenschaftlich geliebt haben. Immer wieder baute sie ein häusliches Nest, wenn durch Wagners Schulden oder seine politischen Aktivitäten Flucht angesagt war – und das nicht nur einmal. Sie war sein Halt und Ruhepol, an ihrer Seite sehen wir einen vom Wahn Wahnfrieds noch unberührten Wagner.

Minna Wagners Schicksal berührt uns noch heute.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 21.3.19 1* Do: 19:00-21:15 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5107s@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!