Start | Kultur | Philosophie | Solingen 

Inhaltsverzeichnis

Solingen

Philosophie-Café

Mit Dr. Uta-D. Rose

Das Philosophie-Café bietet Ihnen Zeit und Raum, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Referentin stellt das jeweilige Thema aus philosophischer Perspektive vor und leitet zum Gespräch über. Jede Sichtweise ist willkommen. Die Cafés finden jeweils am ersten Samstag eines Monats statt. Das Philosophie-Café ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek Solingen.

Bitte beachten Sie die neuen Anfangszeiten!

Gehorsam – welche Bedeutung hat er heute?

Gehorsam gilt als Tugend, Ungehorsam als Laster – darauf haben jahrhundertelang Priester, Feudalherren, Industrielle und Eltern bestanden. Gilt das noch heute? Der Gehorsam ist schon lange in eine Legitimationskrise geraten.

In welchen Bereichen des Lebens erleben wir ihn?

Welcher Gehorsam ist sinnvoll, welcher nicht?

Gibt es in bestimmten Situationen vielleicht auch eine Pflicht zum Ungehorsam?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 5.9.20 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8000s@220
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Über die Faulheit

Faulheit zählt zu den sieben Hauptlastern – einerseits. Andererseits gilt sie als eine Kunst: Man sollte genügend faul sein, um sich zu erholen.

Was ist Faulheit, wenn sie als Laster angesehen wird?

In welchen Lebensbereichen ist sie positiv zu sehen?

Sind Faulheit und Müßiggang „Passivitätskompetenzen“?

Oder ist Faulheit gar der Grund dafür, dass „Menschen keinen öffentlichen Gebrauch von ihrer Meinungsfreiheit machen?“

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 10.10.20 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8001s@220
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Von der Kunst des Krankseinkönnens

Krankheit wird in der leistungsorientierten Gesellschaft tabuisiert. Doch Krankheit trifft jeden – mal akut, mal periodisch oder chronisch.

Krankheit gilt als Einschränkung, als unsichtbarer Feind, als Verschlechterung des Lebensvollzugs.

Welche Sichtweisen auf Krankheit gibt es?

Welche Strategien der Krankheitsbewältigung werden eingeschlagen?

Wie kann ein angemessener Umgang mit Krankheiten aussehen?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 7.11.20 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8002s@220
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Die Meinung des Anderen, oder: Wie hältst du’s mit den Andersdenkenden?

Wir lernen den Umgang mit unterschiedlichen Kulturen, Religionen, Geschlechtern, sexueller Orientierung und neuen Krankheiten; nicht aber den Umgang mit der unterschiedlichen Meinung des Anderen. Menschen rücken voneinander ab, nur weil sie andere Ansichten vertreten. Rasch spricht man von Spaltung der Gesellschaft, wenn es verschiedene Auffassungen zu einem Thema gibt.

Was ist so schwierig daran, eine unterschiedliche Meinung anzuhören, sie zuzulassen?

Gilt Meinungsfreiheit auch für Andersdenkende?

Wie kann man sich mit unterschiedlichen Ansichten dennoch wertschätzend begegnen?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 5.12.20 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8003s@220
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Starke Frauen

eine Vortragsreihe in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Solingen

Die Reihe geht in kurzen und einfühlsamen Porträts dem Leben und dem Wirken von Frauen nach, die zum einen zu Unrecht im Schatten ihrer Männer standen bzw. vielmehr dort von einer unreflektierten Öffentlichkeit verortet wurden, oder die zum anderen einen außergewöhnlichen und durchaus kontroversen Lebensweg beschritten.

Im zweiten Halbjahr 2020 widmet sich die Reihe drei Frauen, die auf ungewöhnliche Weise Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben: als Kinderbuchautorin und Verfechterin von Frauenrechten; als Wissenschaftlerin und zweifache Nobelpreisträgerin zu einer Zeit, als Frauen der Zutritt zu einer wissenschaftlichen Karriere noch verwehrt oder zumindest erschwert war; und als Kämpferin für das Recht von Frauen und Mädchen auf Bildung, auch unter Einsatz des eigenen Lebens und der körperlichen Unversehrtheit.

Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Astrid Lindgren

Astrid Lindgren (1907-2002) ist die Erfinderin von Pippi, Michel, Madita, Karlsson und anderen weltberühmten Kinderbuch-Figuren. Doch während ihre eigene Kindheit wie in „Bullerbü“ war, hatte Astrid Lindgren als junge, alleinerziehende Mutter manche Hindernisse zu bewältigen, bevor sie die bekannteste Kinderbuch-Autorin der Welt wurde. Noch mit 70 Jahren engagierte sich die streitbare Schwedin gesellschaftspolitisch – vor allem für Kinder- und Tierrechte.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 4.9.20 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
11-8117s@220
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Malala Yousafzai

Die 1997 in Pakistan geborene Bildungsaktivistin Malala Yousafzai wurde als Tochter eines Lehrers zu einem selbstbewussten und wissbegierigen jungen Mädchen erzogen. Bereits mit elf Jahren begann sie ein Blog-Tagebuch über die Gewalttaten der Taliban zu führen, die drei Jahre später ein Attentat auf sie verübten. Nach diversen Gesichtsoperationen in England kämpft sie bis heute für Kinder- und Frauenrechte, hielt an ihrem 16. Geburtstag eine Rede vor den Vereinten Nationen und erhielt 2014 als jüngste Preisträgerin der Geschichte den Friedensnobelpreis.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 30.10.20 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
11-8118s@220
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Marie Curie

Als Maria Sklodovska 1867 in Warschau geboren wurde, stand Polen noch unter russischer Besatzung. Mit 15 Jahren legte sie als Jahrgangsbeste das Abitur ab und studierte in Paris (denn nur dort waren Frauen zum Studium zugelassen) erst Physik, dann Mathematik. Mit ihrem Mann, dem Physiker Pierre Curie, entdeckte Marie die Radioaktivität, wofür sie 1903 gemeinsam den Nobelpreis für Physik erhielten. Acht Jahre später bekam Marie Curie ihren zweiten Nobelpreis, diesmal in Chemie. Sie starb 1934 an den Folgen des langjährigen Umgangs mit radioaktiven Elementen und wurde als erste Frau im Pariser Panthéon beigesetzt.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 4.12.20 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
11-8119s@220
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Philosophischer Vortrag

Humboldt und Darwin:

der Romantiker und der Realist

Alexander von Humboldt und Charles Darwin sind wohl die bekanntesten Naturforscher des 19. Jahrhunderts. Auf seinen abenteuerlichen Reisen machte von Humboldt viele Entdeckungen, die ihn als ersten dazu veranlassten, die Natur als ein ökologisches System zu begreifen. Seine anschaulichen und spannenden Berichte machten ihn weltberühmt. Auch der junge Charles Darwin war von der Lektüre dieser Berichte begeistert und wurde so inspiriert, selbst zum Forscher zu werden. Humboldt hatte die Natur vor allem beschrieben und klassifiziert, mit seiner Evolutionstheorie wagte sich Darwin einen Schritt weiter und er begann, die Natur zu erklären.

Dr. Ulrich Morgenroth ist Direktor des Deutschen Schloss- und Beschlägemuseums in Velbert.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Ulrich Morgenroth 8.9.20 1* Di: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5207s@220
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Morgenröte der Neuzeit

Ein geschichtsphilosophischer Blick auf die spätmittelalterliche europäische Expansion

Als 1291 die Genueser Brüder Vivaldi auf dem ersten bekannten Entdeckungsunternehmen des Spätmittelalters im Atlantik südwärts fuhren, ging gerade das Zeitalter der Kreuzzüge zuende, in dem die feudal organisierte abendländische Christenheit die gemeinsame Erfahrung einer "Befreiung" ihres Heiligen Landes und Grabes gemacht hatte. Als 1492 ein anderer Genuese, Kolumbus, für die spanische Krone "Westindien" in Besitz nahm, hatte sich die alte Kreuzzugsidee mit der planmäßigen Inbesitznahme ganz neuer Weltgegenden durch einen frühneuzeitlichen christlichen Staat verbunden. Der Vortrag erzählt die frühe Entdeckungsgeschichte in ihren materiellen und ideellen Aspekten und versucht dabei, die Stationen der veränderten europäischen Selbsterfahrung und Erfahrung des Anderen philosophisch zu unterscheiden und zu interpretieren.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dirk Felgenhauer 1.12.20 1* Di: 19:00-20:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5212s@220
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!