Start | Gesundheit | Gesundheit und Krankheit | Wuppertal 

Inhaltsverzeichnis

Wuppertal

Gesundheit und Krankheit sind zentrale Themen des menschlichen Lebens. Die nachfolgenden Angebote dienen der Prävention und sind ein Beitrag zur Aufrechterhaltung der Gesundheit im Rahmen der persönlichen Vorsorge.

Infotreff psychische Erkrankungen

Psychisch erkrankte Menschen haben gemeinsam, dass sie und ihre Angehörigen dauerhaft ihren Alltag der Krankheit oder Behinderung anpassen müssen. Dies gelingt umso besser, je mehr Verständnis, Ermutigung und Unterstützung die gesünderen bzw. nicht behinderten Menschen und ihre Umgebung für sie aufbringen. Kein anderer Lebensumstand erzeugt soviel Angst wie eine psychische Erkrankung. Angst, die Betroffene und deren Angehörige häufig zum Rückzug oder in die Isolation führt, Isolation und Ausgrenzung aber machen psychisch krank.

Wuppertaler Bürger*innen, die mit psychischen Erkrankungen oder Behinderungen leben müssen, und ihre Angehörigen brauchen daher den beständigen Einsatz für eine kenntnisreiche und angstfreie öffentliche Meinung über psychische Erkrankungen, Behinderungen und ihre Behandlung.

Die Soziale Planung, Beratung und Qualitätssicherung als zuständige Stelle für die Weiterentwicklung der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in der Stadt Wuppertal möchte mit der Veranstaltungsreihe "Infotreff Psychische Erkrankungen" dazu beitragen, eine angstfreie öffentliche Meinung zu fördern bzw. herzustellen. Bürgerinnen und Bürger, Betroffene und deren Angehörige können sich über die vielfältigen Themen informieren und mit der Veranstalterin, den Referent*innen und untereinander ins Gespräch kommen.

Ein Flyer mit allen Veranstaltungen im Herbst 2018 kann hier heruntergeladen werden.

Stabilisierungskonzept für junge Flüchtlinge mit Traumafolgestörung

Infotreff psychische Erkrankungen

Traumatisierte Flüchtlinge bedürfen einer emotionalen und psychischen Stabilisierung. Hierzu bieten sich spracharme Methoden der Stabilisierung an, die ohne Unterstützung durch Dolmetscher mit Jugendlichen umgesetzt werden können. Die Veranstaltung gibt einen Einblick in ein solches Stabilisierungskonzept. Dem Konzept liegt das "Stabilisierungstraining für jugendliche Flüchtlinge mit Traumafolgestörungen" (Walg, 2017) zugrunde.

Referent: Dr. Marco Walg, Sana-Klinikum Remscheid GmbH

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Angelika Schlemmer 12.12.18 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
14-0094w@218
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Über Angst und Hypochondrie: Die Kraft der Vorstellung

Infotreff psychische Erkrankungen

Vorstellungen können "ungeprüft" zu Erwartungen werden und sich im negativen Fall zu Befürchtungen und Ängsten entwickeln, die unsere Kraft rauben, unseren Mut nehmen und uns zu völligem Rückzug zwingen. Sie können körperliche Symptome verstärken oder gar auslösen und uns in helle Aufregung versetzen.

Heute wissen wir, wie wir einige Zusammenhänge in diesem Bereich psychosomatischer Störungen besser beschreiben und erklären können. Auch chronische Ängste vor Krankheit, die hypochondrischen Ängste, müssen kein unabwendbares Schicksal mehr sein.

Der Vortrag soll einen Überblick geben und zu Fragen und Diskussion anregen.

Referent: Ernst Diebels

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Angelika Schlemmer 20.2.19 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
14-0091w@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Wenn der Körper zeigt, dass die Seele leidet

Infotreff psychische Erkrankungen

Viele körperliche Beschwerden sind ganz oder teilweise seelisch verursacht. Jeder kennt solche Reaktionen unter Stress bei sich selber, meistens vorübergehend. Demgegenüber können psychosomatische Erkrankungen schwer und chronisch verlaufen und erfordern spezifische therapeutische Interventionen.

Der Vortrag beschreibt die Entstehung, den Verlauf und die Therapiemöglichkeiten.

Referentin: Dr. Eva Niederhofer, Leitende Ärztin Psychiatrie 4, Evangelische Fachklinik Tannenhof

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Angelika Schlemmer 20.3.19 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
14-0092w@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Lyrische und autobiographische Genesungsgeschichten

Infotreff psychische Erkrankungen

Seelische Krisen und traumatische Erlebnisse, Psychiatrieerfahrung, Trauer über nicht Gelebtes und Hoffnung auf ein gelingendes Leben trotz Psychose, Depression und Essstörung, Freude über das pure Sein und die kleinen, positiven Dinge des Alltags - all das verarbeiten wir in unseren Texten und Gedichten.

Patrizia Kraft schreibt seit 1993 Lyrik, die sie "Gedichte aus Anderwelten" nennt.

Lina Reitemeier verfasst seit Beginn ihrer Genesungsbegleiter-Ausbildung 2016 Texte über ihre Psychiatrieerfahrung und ihren Genesungsweg.

Referentinnen: Patrizia Kraft, Ex-In-Genesungsbegleiterin,Studium Germanistik, Geschichte, Spanisch

Lina Reitemeier, Ex-In-Genesungsbegleiterin, ausgebildete Sängerin

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Angelika Schlemmer 15.5.19 1* Mi: 18:00-19:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011
14-0093w@119
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Bündnis gegen Depression

Die Bergische VHS ist Mitglied im lokalen Bündnis gegen Depression. Auf dessen Internetseiten können Sie sich über die Aktivitäten informieren und werden auch auf das gesamtdeutsche Bündnis geleitet.

Weitere Vorträge

Kriegsenkel - Einfluss einer traumatischen Kriegskindheit der Eltern auf die Nachgeborenen

Gut 70 Jahre nach Kriegsende stößt man im Erdreich bekanntermaßen immer wieder auf Blindgänger. Weniger bekannt sind jedoch die „Blindgänger‘“ im Bereich der menschlichen Seele. Obwohl die heute etwa 50- bis 60-Jährigen in Friedenszeiten aufgewachsen sind, hat der Zweite Weltkrieg auch bei ihnen oftmals tiefgreifende seelische Spuren hinterlassen. Diesem Thema widmet sich der Vortrag.

Wie ist es möglich, dass die traumatischen Erfahrungen der Eltern, die den 2.Weltkrieg als Kind erlebt haben, deren Kinder prägen, obwohl die Eltern doch eigentlich nie über diese Erfahrungen gesprochen haben? Welche seelischen Spuren haben die traumatischen Kindheitserlebnisse der Eltern in deren Kindern hinterlassen? Welche Haltungen der heute etwa 50- bis 60-Jährigen sind von der Kriegskindheit der Eltern geprägt?

Stefanie Overbeck, von Hause aus Juristin, gehört – nicht allein aufgrund des Geburtsjahrgangs, sondern auch angesichts jahrzehntelang diffus gebliebener, aber prägender Lebensthemen - selbst zur Generation der Kriegsenkel. Vor diesem Hintergrund hat sie sich intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse und Einsichten in die „Psycho-Logik“ der eigenen Biographie waren für sie lebensverändernd, weil die Schatten der Vergangenheit an Einfluss verloren haben. Mit ihrem Vortrag möchte sie ihre Zuhörer*innen einladen und ermutigen, sich durch einen Blick auf ihre eigene Familiengeschichte mit mehr Selbstempathie und -mitgefühl begegnen zu können.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Overbeck 20.3.19 1* Mi: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
14-0020w@119
7.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Yoga - Indiens Geschenk an die Welt und wie der Westen damit umgeht…

Die Yogatradition aus heutiger Perspektive: Wege - Richtungen - Stile - ein Überblick - Vortrag

Yoga erfuhr Ende des 20. Jahrhunderts einen ungeheuren Boom, der bis heute ungebrochen ist und weiter wächst.

Aber: Yoga kann auf eine jahrtausendalte Tradition in Theorie und Praxis zurückblicken. Der Vortrag gibt zunächst einen historischen Überblick über die wichtigsten Strömungen und traditionellen Wege, bevor er sich Yoga in der modernen Welt, ab dem 20. Jahrhundert, widmet.

Die heutigen Richtungen und sogenannten Yogastile werden näher beschrieben und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Dabei sind Fragestellungen nach Ideologien im Yoga als Gefahrenpotential zur Manipulation von Menschen, Yoga als eine Form der Weltflucht und die Unterstützung des Menschen zur Selbstfindung durch die Befreiung mit Hilfe von Yoga aus einer technokratisierten Welt zentral.

Nach dem Vortrag gibt es ausreichend Raum für Diskussionen.

Matthias Scheffel ist u.a. Yoga-Lehrer und Musiker.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Matthias Scheffel 6.2.19 1* Mi: 19:00-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B222
14-0019w@119
6.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Gute Zeiten - schlechte Zeiten? Die Wechseljahre

- für Frauen -

Wechseljahre sind kein Schicksal, sondern eine neue Lebensphase, die einige Verhaltensänderungen erfordert. In diesem Vortrag erfahren Sie Wissenswertes darüber, was in Ihrem Körper passiert, wie die Leitsymptome zu verstehen sind, welche biologischen Veränderungen es rund um die Wechseljahre gibt und was Sie selber zur Vorbeugung der Wechseljahrsymptomatik beitragen können.

Magdalena Nicotra ist Heilpraktikerin und Hormonberaterin.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Magdalena Nicotra 26.6.19 1* Mi: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
B220
14-0113w@119
7.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Seminare und Workshops

Wunderwerk Mensch - wie genial ist unser Körper wirklich?

Wie wichtig sind unsere Füße dafür?

Beschwerden sind oft vielfältig, langwierig und nicht selten folgt daraus mangelnde Bewegung bzw. die fehlende Freude daran. Aber liegt die Ursache für den Schmerz tatsächlich an der schmerzenden Stelle des Körpers oder vielleicht doch ganz wo anders? In diesem Workshop erhalten die Teilnehmer*innen einen kleinen Gesamtüberblick über den Körper und mögliche Zusammenhänge wie z.B. den Schulterschmerz, der seinen Ursprung in den Füßen haben kann.

Dieser Workshop gibt einen Gesamtüberblick über den Körper und versucht durch die Kombination aus Theorie und Praxis (mit u.a. Übungen aus der Spiraldynamik und dem Faszien-Training) etwas „Licht ins Dunkle“ zu bringen. So können die Teilnehmer*innen die Zusammenhänge logisch nachvollziehen und haben die Möglichkeit, dies selbst auszuprobieren.

Thomas Bergfeld ist gelernter Übungsleiter für Reha-Sport, Lauf- und Schwimmtrainer sowie Orthopädietechnikermeister.

Teilnehmer*inneninformation:

Bitte tragen Sie bequeme Keidung. Bei Interesse können einige Übungen auch barfuß mitgemacht werden.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Thomas Bergfeld 23.3.19 1* Sa: 10:00-13:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A023 14-0018w@119
20.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!