Kursdetails

Hinweis: AUCH laufende Kurse.

Allg. und berufl. Weiterbildung

Dr. Detlef Vonde
Auer Schulstr. 20, 42103 Wuppertal
(Zi. A110)
Tel.: +49 (202) 5632217
FAX:
detlef.vonde@bergische-vhs.de

 

Der Barmer Blutsonntag. Ein vergessenes Kapitel der Stadtgeschichte

Der Widerstand gegen die Nationalsozialisten war in den Arbeitervierteln Barmens besonders stark. Hier wohnten mehrheitlich Arbeiter*innen, die sich dem sozialistischen Milieu zugehörig fühlten und in zahlreichen Vereinen und politischen Gruppen aktiv waren. Am 18. Februar 1933 verschärfte sich die politische Lage für Wuppertaler Antifaschist*innen dramatisch. Die SA eröffnete auf dem Werth das Feuer auf eine große Wahlkundgebung der SPD. Zehn Schwer- und zwölf Leichtverletzte waren zu beklagen, unter den Opfern war auch ein elfjähriges Kind. Der Überfall ging in die SPD-Geschichte als sog. Barmer Blutsonntag ein. Am gleichen Tag griffen SA-Trupps die KPD-Hochburg Rott an. Die Angreifer konnten aber von den - auch mit Schusswaffen ausgerüsteten - Bewohnern vertrieben werden. Auf der Wanderung werden die wichtigsten Akteure und die Schauplätze der Widerstandsbewegung und der NS-Verfolgung in Barmen-Mitte vorgestellt. Treffpunkt: Eingang Rathaus Barmen

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Stephan Stracke 16.2.20 1* So: 15:00-17:15 (W-Elb)
Google Maps
10-0403w@120
5.00 €
Anmeldung nicht nötig
Programmheft Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen