Start | Kultur | Der Seele Griechenlands begegnen - mit Stavros Anestopoulos und Ensemble 

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Seele Griechenlands begegnen - mit Stavros Anestopoulos und Ensemble

HOMMAGE an MIKIS THEODORAKIS - Konzertabend

Samstag, 22.01.2022, 19:00 Uhr, Bergische-VHS Wuppertal-Elberfeld

Eine interkulturelle Begegnung von deutschen und griechischen Musiker*innen.

An diesem Abend werden die Lieder und Porträt eines großartigen und leidenschaftlichen Komponisten, Musikers, Poeten und Kämpfers in einem Konzertabend präsentiert: Mikis Theodorakis. Er hat die griechische Musikkultur und die Politik durch sein Wirken bereichert und stark beeinflusst. Immer wieder hat es ihn dazu bewegt, "seinem" Volk nahe zu sein. So pendelte er zwischen Kunst- und Volksmusik. Ausgesprochen stolz war er auf seine Herkunft aus Kreta. Mikis hat durch seine Vertonungen der berühmtesten griechischen Dichter die Poesie unter das einfache Volk gebracht. Diese Popularität brachte den Dichtern Giorgos Seferis und Odysseas Elytis die Ehrung durch einen Nobelpreis ein. Aus 1.000 Liedern wurde eine charakteristische Auswahl der schönsten und populärsten getroffen. Hinzu kommen auch Titel aus dem Filmmusikbereich. Die Textinhalte werden im Rahmen des Abends teilweise erklärt oder übersetzt und wichtige geschichtliche Ereignisse umrissen. Das gesamte Leben und Werk von Mikis Theodorakis lässt sich mit politischen Krisen, Kriegen und Katastrophen der jungen griechischen Geschichte verbinden. Viele dieser Erlebnisse spiegeln sich in seinen Liedern wider. Gerade in der Verbannung oder Haft war er künstlerisch tätig. Er wusste, wie er mit seinen Liedern den Menschen immer wieder Mut und Hoffnung schenken konnte, auch im Exil während der Zeit der Freiheitsberaubung durch die Militärjunta. Das Ensemble hat sich im Sommer 2021 im griechischen Bergdorf Tseria-Mani zu gemeinsamen Proben getroffen, um noch zu Lebzeiten das Werk von Theodorakis in Form eines Programm und Konzerts zu ehren. Der plötzliche Tod des Komponisten am 2. September 2021 hat tiefe Emotionen ausgelöst. Griechenland ordnete sogar eine dreitägige Volkstrauer an. "Was bleibt sind Klänge", wie der Dokumentationsfilm von Asteris Kutoulas über Mikis Theodorakis betitelt wurde. Kutoulas gilt als einer der engsten Vertrauten des Künstlers.

Zwei Griechen und zwei Deutsche

Das Programm ist der interkulturellen Begegnung und deutsch-griechischen Freundschaft gewidmet. An diesem Abend werden Griech*innen und Deutsche auf eine Reise in die Heimat und Welt der Poesie berühmter griechischer Dichter sowie der Musik des phänomenalen Künstlers und Menschenfreunds MIKIS THEODORAKIS mitgenommen. Sein Leben und Werk sind so umfassend, dass man es kaum zusammenfassen könnte.

Stavros Anestopoulos (Gesang) wurde in Tseria-Mani geboren. Seit 1980 lebt er in Deutschland und erntet seine eigenen Oliven jedes Jahr in Tseria. Als Sänger der Gruppe "Orfeas" aus Bochum beschäftigt er sich seit den 80er Jahren intensiv mit dem griechischen Liedgut. Er kann auf ein erstaunlich großes Repertoire zurückgreifen. Sein eigenes Ensemble mit Liedern von Hadjidakis, Theodorakis sowie Rembetiko und Liedern von den griechischen Inseln entstand 1995. Elke Masino wurde in Ettlingen bei Karlsruhe geboren und lebt seit 1982 in Wuppertal. Seit dem sechsten Lebensjahr spielt sie Klavier. Heute ist sie eine gefragte Pianistin und Pädagogin. Lazaros Zdoupas (Bouzouki, Baglama) stammt aus Leonberg bei Stuttgart und wuchs in Siatista in Nordgriechenland auf. Zusammen mit Stavros Anestopoulos spielt er in "Orfeas". Lazaros ist überregional ein gefragter Bouzoukispieler. Harald Eller wuchs im Sauerland auf und lebt seit den 80er Jahren in Wuppertal. Er absolvierte das Studium der Gitarre bei Prof. Dieter Kreidler. Seine jüngsten Projekte waren "Two Bass and  Vox" mit Uli Wewelsiep und Michael Gustorff sowie ganz neu das Projekt "Hommage an Mikis Theodorakis". Die Texte liest Céline Spieker, Lehrerin, Autorin und Übersetzerin.

Eintritt 12.00 EUR, Karten sind auch an der Abendkasse erhältlich. Voranmeldungen sind telefonisch über die Nummer: 0202 563-2607 oder über das Internet: www.bergische-vhs.de möglich.