Start | Politik - Geschichte - Umwelt | Umwelt | Bildung für nachhaltige Entwicklung 

Inhaltsverzeichnis

Bildung für nachhaltige Entwicklung

in Kooperation mit der Lokalen Agenda 21, der Verbraucherzentrale NRW und weiteren Organisationen, Vereinen und Akteur*innen

Arbeitskreise

Nachhaltige Entwicklung: Lokale Agenda 21 in Solingen

Was ist zu tun, damit heutige, aber auch zukünftige Generationen in Solingen und in anderen Teilen der Welt angemessen leben können? Werden unsere Kinder und Kindeskinder ein lebenswertes Wohn- und Arbeitsumfeld vorfinden und stehen auch ihnen natürliche Lebensgrundlagen (wie Wasser, Luft, Boden, Rohstoffe) und damit Gestaltungsspielräume zur Verfügung? Wie lösen wir das Ungleichgewicht zwischen der Entwicklung bei uns und der Situation vieler bedeutend ärmerer Länder der Welt?

Um konkrete, alltagstaugliche Antworten auf diese Fragen zu finden, engagieren sich seit vielen Jahren - in Solingen und weltweit - Menschen für eine zukunftsfähige Entwicklung. Der in Solingen vom Rat initiierte und verwaltungsseitig begleitete Arbeits- und Mitwirkungsprozess (Lokale Agenda 21 bzw. lokaler Nachhaltigkeitsprozess) hat bereits eine Vielzahl von Projekten und Aktivitäten umgesetzt (siehe agenda21.solingen.de).

An vielen weiteren Schritten wird aktuell gearbeitet. Alle sind eingeladen, hier ihre kreativen Ideen einzubringen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

hat zum Ziel, die Menschen zur aktiven Gestaltung einer zukunftsfähigen Entwicklung zu befähigen. Sie sollen Kompetenzen entwickeln, um dazu beizutragen, eine ökologisch verträgliche, sozial gerechte, wirtschaftlich tragfähige und global verantwortungsvolle Entwicklung, z. B. durch ihre persönlichen Konsum- und Lebensstile, zu unterstützen. Solingen wurde von der Deutschen UNESCO-Kommission für seine langjährigen und breiten Aktivitäten als "Stadt der Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung" der Vereinten Nationen ausgezeichnet. Auch in dem aktuellen Weltaktionsprogramm engagiert sich Solingen mit seinen Aktivitäten im sogenannten "Partnernetzwerk Kommunen", das in die nationalen Aktivitäten eingebunden ist. Und über das Portal "Heute für Morgen in Solingen!" ist ein umfangreiches Programm mit vielseitigen Angeboten zahlreicher Träger zu finden (siehe unter bne-solingen.de).

Kontakt (falls nicht anders angegeben):

Stadt Solingen, Büro Oberbürgermeister - Nachhaltige Entwicklung,

Ariane Bischoff, Walter-Scheel-Platz 1, 42651 Solingen, Tel.: 0212 290-3406

E-Mail: a.bischoff@solingen.de

Arbeitskreis "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BnE)

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt, dass das eigene Handeln Konsequenzen hat - für einen selbst, für das Umfeld und weit darüber hinaus. Jede und jeder kann etwas tun, um die Welt ein Stück besser zu machen. In diesem Arbeitskreis treffen sich Interessierte, um der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BnE) in Solingen mehr Gewicht zu verleihen.

Zunächst wurde daran gearbeitet, viele der bereits vorhandenen Bildungsangebote zu erfassen, zu bündeln und durch die Erstellung eines Jahresprogramms der Öffentlichkeit zugänglicher zu machen und dadurch zu stärken (Schwerpunktbereiche: Umweltbildung/Naturerfahrung - soziales/interkulturelles Lernen - globales Lernen). Das Programm steht unter bne-solingen.de zur Verfügung. Und es gilt, dieses kontinuierlich bekannter zu machen und auszubauen. Ein Austausch- und Vernetzungstreffen wurde eingeführt und weitere Schritte wurden initiiert, um die konsequente Vermittlung von BnE - u. a. an Kindergärten, Schulen (z. B. durch Aufbau einer Unterrichtsreihe, Pilotprojekte o. ä.) - voranzubringen.

Alle Interessierten sind jederzeit gerne willkommen, sich mit ihren Ideen und ihrem Engagement einzubringen. Der Arbeitskreis trifft sich jeweils nach vorheriger Terminvereinbarung. Der erste Termin kann ab Anfang September 2019 bei der AG-Leiterin Frau Merrem erfragt werden.

Kontakt: FSI Forum für soziale Innovation gGmbH, Sophia Merrem, Opferfelder Str. 22, 42719 Solingen, Tel.: 0212 - 2307989, E-Mail: s.merrem@fsi-forum.de

Arbeitsgruppe "Konsum und Ernährung" der Solinger Klima-Allianz

Viele kleine Maßnahmen und Veränderungen beim Konsumieren und bei der Gestaltung des Alltags fördern eine nachhaltige Lebensweise. Zum Beispiel Lebensmittel und Produkte aus der Region und à la saison einzukaufen oder Lebensmittel-Verschwendung zu vermeiden. Die Arbeitsgruppe möchte mit ihrer Arbeit ein Bewusstsein bei Solinger Bürgerinnen und Bürgern schaffen, denn: Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass der eigene Lebensstil etwas mit dem Klimawandel zu tun hat. Wer im Dezember Erdbeeren kauft, weiß vielleicht gar nicht, dass diese aus Spanien eingeflogen werden und dass dieser Lebensmitteltransport extrem klimaschädlich ist.

Klimafreundliches Einkaufsverhalten bedeutet, Produkte aus der Region und saisonal einzukaufen. Derzeitiger Arbeitsschwerpunkt der AG ist das Thema Regionale Lebensmittel. Zuletzt hat die Arbeitsgruppe ein Rezeptheft "Bergisches auf den Teller!" mit vegetarischen und veganen Rezepten und Zutaten aus dem Bergischen Land veröffentlicht.

Die Arbeitsgruppe trifft sich in der Regel alle acht bis zehn Wochen (Termine erfolgen nach vorheriger Vereinbarung). Interessierte sind immer (auch im laufenden Semester) willkommen. Der erste Termin kann ab Anfang September 2019 bei der AG-Leiterin Frau Ogiermann erfragt werden.

Kontakt: Verbraucherzentrale NRW, Umweltberatung, Julia Ogiermann, Werwolf 2, 42651 Solingen,

Tel.: 0212-22657607, E-Mail: solingen.umwelt@verbraucherzentrale.nrw

Arbeitsgruppe "Klimafreundliche Mobilität" der Solinger Klima-Allianz

Ziel der Klima-Allianz Solingen ist es, den Klima- und Ressourcenschutz umfassender in der Zivilgesellschaft und in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen zu verankern (klimaschutz.solingen.de). In der Arbeitsgruppe "Klimafreundliche Mobilität" geht es unter anderem darum, Mobilitätsangebote (wie Bus & Bahn, CarSharing, Fahrradfahren, Zu-Fuß-Gehen, internetgestützte Mitpendler-Börsen etc.) konsequent zu verknüpfen und auszubauen und Mobilität damit energie- und kostensparend zu gestalten. Themen sind z. B. Konzepte und Projekte zur Mobilitätsbildung an Solinger Schulen, Mobilitätsmanagement in Wohnquartieren, Tempo 30 in Wohngebieten, Stärkung der Nahmobilität, Kampagnen zur nachhaltigen Mobilität, Chancen und Risiken der E-Mobilität u. v. m. In der Vergangenheit konnten dazu bereits verschiedene Bausteine umgesetzt werden.

Der Arbeitskreis trifft sich in der Regel alle acht bis zehn Wochen (Termine erfolgen nach vorheriger Vereinbarung). Alle Interessierten sind immer, auch im laufenden Semester, willkommen. Der erste Termin kann ab Anfang September 2019 bei der AG-Leiterin Frau Bischoff erfragt werden.

Kontakt: Stadt Solingen, Büro Oberbürgermeister - Nachhaltige Entwicklung, Ariane Bischoff, Walter-Scheel-Platz 1, 42651 Solingen, Tel.: 0212 - 290-3406, E-Mail: a.bischoff@solingen.de

Arbeitskreis "Runder Tisch Radverkehr"

In diesem Arbeitskreis arbeiten passionierte Alltags- und Freizeitradler*innen daran, durch praktische Schritte den Fahrradverkehr in Solingen zu fördern und die Interessen von Radfahrenden sowie andere umweltfreundliche Mobilitätsformen in Planungen und Projekte einzubringen (radfahren.solingen.de). Aktuelle Themen waren z. B. die Neuherausgabe des Fahrradstadtplans (siehe im Fahrradportal unter radfahren.solingen.de), die Radverkehrsförderung an Schulen, die Analyse von Fahrradunfällen sowie die Umsetzung von Maßnahmen zum Ausbau des Radverkehrsnetzes. Im Frühjahr 2014 wurde der Runde Tisch Radverkehr mit dem "Lokalen Agenda-Preis der Stadt Solingen" ausgezeichnet. Der "Runde Tisch Radverkehr" trifft sich in der Regel alle sechs bis acht Wochen (Termine jeweils nach vorheriger Vereinbarung). Alle Interessierten sind jederzeit, auch im laufenden Semester, herzlich willkommen. Der erste Termin kann ab Anfang September 2019 bei der AG-Leiterin Frau Bischoff erfragt werden.

Kontakt: Stadt Solingen, Büro Oberbürgermeister - Nachhaltige Entwicklung, Ariane Bischoff, Walter-Scheel-Platz 1, 42651 Solingen, Tel.: 0212 - 290-3406, E-Mail: a.bischoff@solingen.de