Start | Politik - Geschichte - Umwelt | Politik | Bürger*innen aktiv 

Zum Inhaltsverzeichnis

Bürger*innen aktiv

Weiterbildung für Bürger*innen-Engagement in der Kommune: Politik zum Mitmachen und Selbermachen (neu) entdecken, Grundlagen schaffen für Beteiligung

  • politisches Grundwissen erwerben
  • Idee, Geschichte & Strukturen kommunaler Selbstverwaltung kennenlernen
  • Möglichkeiten und Praxis der Bürger*innen-Beteiligung kennenlernen & ausprobieren
  • Informationen über "gute Praxis" gewinnen
  • Kommunikation für Ehrenamt und Beteiligungsprozesse herstellen
  • Arbeitstechniken
    wirkungsvoll reden und schreiben
    Gruppen motivieren, moderieren und leiten
    Arbeitsergebnisse präsentieren
    Öffentlichkeit herstellen

Solingen

Schlichten statt richten: Das Schiedsamt in Solingen

eine Chance zur außergerichtlichen Konfliktbeilegung!

Auch in Solingen kommt es unter Nachbarn immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten. Um diese Auseinandersetzungen - friedlich und kostengünstig- zu lösen, ist das Schiedsamt eine ideale Einrichtung. Schiedsleute schlichten als neutrale Personen auf kostengünstige Weise, verglichen mit einem Gerichtsverfahren, und die Erfolgsquote liegt bei ca. 70 Prozent. Dennoch herrscht in der Öffentlichkeit leider häufig Unkenntnis über die Institution Schiedsamt und auch über die Vorgehensweise in einem Schiedsverfahren. In der Veranstaltung wird daher eine typische Schiedsverhandlung von erfahrenen Schiedsleuten nachgestellt, so dass die grundlegenden Merkmale und Zielsetzungen des Schiedsverfahrens deutlich werden.

Bitte beachten Sie: Es gilt die 3-G-Regel.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Herbert Gerbig 29.10.21 1* Fr: 17:30-19:45 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5116s@221
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Ankommen in Solingen

Exkurs zur Politik, Kultur und Geschichte für Neubürger*innen

Zu Hause sein. Das ist der Ort, wo man sich auskennt. Man kennt die Wege von einem Ziel zum anderen. Man versteht den Nachbarn. Darin, was er tut, und warum er so lebt wie er lebt. Für Neubürger*innen in Solingen erschließen sich die Zusammenhänge nicht automatisch. Hier setzt der Kurs an und beantwortet eine Reihe von Fragen:

Warum finden sich im Solinger Raum fossile Spuren von Meerestieren? Warum Sand, Schiefer oder Kalk? Wieso nennen die Bewohner die Gegend „Das Pinkeltöpfchen vom lieben Gott"? Seit wann führt Solingen den Namen „Die Klingenstadt"?

Die Geschichte der Region Solingen ist geprägt vom Machtstreben des Geschlechts der Berger, durch Auswirkungen der Französischen Revolution und Taten von Bürgern mit epochaler Wirkung.

Die Entwicklung in den Solinger Ortsteilen Wald, Höhscheid oder Ohligs verlief in unterschiedlicher Ausprägung. Das spiegelt sich im Verhalten, den Sitten und dem Brauchtum der Bewohner wider. Der Kurs geht den Quellen ebenso auf den Grund wie den Anzeichen für die künftige Entwicklung der Stadt.

Den Abschluss bildet eine geführte Stadterkundung zu den besonderen Ecken und Winkeln innerhalb Solingens.

Friedhelm Funk begleitet seit Jahren Gäste auf geführten Touren in Solingen. Als Hobby-Historiker beobachtet er die gesellschaftlichen Zusammenhänge und ordnet sie ein in die Zusammenhänge der Stadtgeschichte.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Friedhelm Funk 14.3.-16.5.22 8* Mo: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
333
10-5870s@122
40.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Wuppertal

Ortsbegehung am Döppersberg: Wie sicher ist das Tor zur Stadt?

Zum Thema der Politischen Runde am 29. November

Im Vorfeld der Politischen Runde am 29. November 2021 können interessierte an einer Begehung des Döppersbergs mit Wissenschaftler*innen der Bergischen Universität teilnehmen. Die Forscher*innen untersuchen im Rahmen des Kooperationsprojektes KoSID (Kooperation Sicherheit Innenstadt/Döppersberg) das neue Tor zur Stadt auf seine Qualitäten und bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich an dem Forschungsprojekt zu beteiligen. Eine Anmeldung ist erforderlich, Kosten entstehen keine. Die Ergebnisse des Experiments gibt es dann am 29.11 in der Politischen Runde.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Tim Lucas 22.11.21 1* Mo: 17:00-18:30 (W-Elb)
Google Maps
10-1113w@221
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Parolen Paroli bieten

Argumentationstraining gegen rechte Vorurteile

Irgendwer haut einen rassistischen Spruch, eine rechtspopulistische Parole raus und wir denken nachher: "Hätte ich doch ...". Stammtischparolen. Nur der Stammtisch ist überall: in der Schlange vor der Kasse im Supermarkt, auf dem Spielplatz, in Bus und Bahn oder auf dem Schulhof. Aber wir können durchaus etwas tun: Durch Widerspruch und klare Ansage ein Zeichen setzen, nicht unbedingt überzeugen, aber unentschlossenen Menschen ein Beispiel geben.

Das vorliegende Training will Teilnehmer*innen in die Lage versetzen, die Schrecksekunden zu überwinden, Position zu beziehen und Widerspruch zu üben. Rechtspopulistischen Parolen Paroli bieten - dafür gibt es einfache Strategien und die lassen sich trainieren. Im Argumentationstraining werden gängige rechte Positionen etwa gegen Flüchtende oder "den Islam" untersucht und Möglichkeiten des Widerspruchs geübt. Damit Rassismus im Alltag künftig keine Chance mehr hat.

Die Materialien zum Seminar wurden als Handreichungen für die Praxis im Rahmen von NRWeltoffen gemeinsam entwickelt von der Bergischen VHS und dem Regionalbüro Berg/Mark von Arbeit & Leben. Gefördert durch die Landeszentrale für Politische Bildung des Landes NRW.

Die VHS bietet das (Kurz-)Seminar auf Nachfrage an. Tel. 0202 563-2248

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!